Fürsorge als zarte Blüte der Liebe

Fürsorge als zarte Blüte der Liebe

Fürsorge als zarte Blüte der Liebe

Bist du die zarte Blüte deiner selbst geworden? In dieser Zeit der Einkehr, durch die ständig pulsierenden Energie jeder Reinigungswelle, flüstert diese Frage leise in unseren Herzen. Das Universum, gleich einem gütigen Gärtner, nährt unsere Seelen mit kosmischer Energie. Doch nur wenn wir selbst in voller Blüte stehen, können wir diese Energie aufnehmen und in unseren Beziehungen einfließen lassen.

Der Mangel an Fürsorge

Der Mangel an Fürsorge liegt wie ein kalter Schatten auf vielen Seelen. Ein Mangel, der sich in uns selbst und in unseren Beziehungen widerspiegelt. Verlorene Momente, wie welke Blütenblätter, die vom Wind verweht werden. Doch die Erinnerung an ihre Schönheit kann uns lehren, im Hier und Jetzt zu blühen, für uns selbst und die Liebe, die uns umgibt.

Erfüllte Beziehungen

Nur wenn wir unsere eigenen Bedürfnisse nähren und pflegen, können wir die Liebe in unseren Herzen zum Erblühen bringen. Es ist wie ein Tanz: zuerst umarmen wir unsere eigene Seele mit zärtlicher Liebe, dann wenden wir uns unseren Liebsten, Freunden, Familie oder Kunden zu, umhüllen sie mit Wärme und Licht. Es ist wie im Flugzeug, du setzt zuerst dir die Atemmaske auf und dann den anderen. 

Worte und Taten müssen in Einklang sein

Selbstfürsorge hat nur am Rande mit einer warmen Badewanne, einem schön gedeckten Tisch oder einem Urlaub zu tun. Es geht viel tiefer. Es geht um die Haltung, die wir uns selbst gegenüber einnehmen. Um die Energie, die wir ausstrahlen. Und um die Worte und Taten, die im Einklang mit unserem Inneren sind.

Indem wir uns GANZ leben, öffnen wir uns für die Fülle des Universums. Wir treten aus dem Mangelbewusstsein heraus und in die Fülle ein. Diese Fülle strömt durch uns hindurch und nährt all unsere Beziehungen wie sanfter Regen die durstige Erde.

Puh, werde ich jetzt ein Egoist?

Nur, wenn du erfüllt bist, was nicht auf Kosten eines anderen geht, dann bist du Fülle für andere. Du brauchst keine Angst vor Egoismus haben, sonst würdest du hier gar nicht lesen und dir bereits Gedanken machen und grübeln, ob du jetzt ein Egoist wirst.
Selbstfürsorge ist kein egoistischer Akt, sondern ein Ausdruck der Liebe – zu uns selbst und zu unseren Mitmenschen. Wenn wir uns selbst wertschätzen und gut behandeln, können wir dies auch anderen gegenüber tun. So entsteht ein Kreislauf der Liebe, der uns alle miteinander verbindet.

Fürsorge ist wie eine zarte Blüte, die gepflegt werden muss. Indem wir uns selbst mit Liebe und Aufmerksamkeit nähren, erblühen wir und können diese Liebe auch anderen schenken. So tragen wir zu einer Welt bei, die von mehr Liebe und Fürsorge geprägt ist.

Du wirst noch öfter gefragt

Die nächsten zwei Jahre wirst du ganz oft die Frage gestellt bekommen: Bist du die zarte Blüte deiner selbst geworden?

Schiebe die Antwort nicht ständig auf mit deinen Argumenten. Du vertrödelst nur wertvolle Zeit und die kommt bekanntlich nicht zurück. Es hilft dann auch kein: hätte, hätte…

Deine Antwort lautet nein oder du weißt es nicht. Ja, dann empfehle ich die Teilnahme in meiner Wegbegleitung und du wirst auf jeden Fall eine klare Antwort bekommen. Metamorphosis

Weitere Informationen: www.claudia-schwab.com

Selbstvertrauen: Die Wurzel der Selbstverantwortung

Selbstvertrauen: Die Wurzel der Selbstverantwortung

Selbstvertrauen: Die Wurzel der Selbstverantwortung

Mich erreichen immer wieder die gleichen und unzähligen Fragen, nach dem Aufbau von Selbstvertrauen. Doch diese Frage greift zu kurz, denn Selbstvertrauen ist bereits in uns angelegt – es bedarf lediglich der Entfaltung.

Du willst du die nackte Wahrheit wissen?

Gerade die letzte Woche ist es mir in meinem Wirken immer wieder bewusst geworden, jede meiner Teilnehmerinnen ist so grandios. Jede hat so viel zu geben, mitzuteilen und Größe, wenn da nicht dieser ein Haken wäre, der eine so große Nebenwirkung in alle Bereiche des Lebens besitzt.

Die Wahrheit: Selbstverleugnung 

Selbstverleugnung ist der größte Feind deines Selbstvertrauens.

Wie zeigt sich deine Selbstverleugnung?

Ich trau’ mich, das nicht sagen.
Das traue ich mich nicht zu machen.
Was denken sich die Leute, wenn ich sie anspreche, drum lass’ ich es lieber.
Ich schau mal, wann ich es mache, zuerst muss ich noch…
Das kann ich nicht bringen, was glaubst du was mein Mann, meine Kinder, der Bäcker, der Kaminkehrer (Ironie) dazu sagt?
usw.

Wir lassen uns von Äußerlichkeiten ablenken, beeinflussen und manipulieren. Nicht weil wir blöd sind, sondern einfach konditioniert.

Manipulation durch Angst

Es gibt jene, die ich „Leader der Angstkultur“ nenne, was etwas ganz anderes ist, als meine Leader/innen der neuen Zeit in meinem Programm Metamorphosis.
„Leader der Angst“  untergraben gezielt unser Selbstvertrauen, um ihre eigene Macht zu festigen. Angst lähmt und hindert uns daran, Verantwortung für unser Leben zu übernehmen. Egal, ob das ein Partner, die Medien oder der Staat ist. Jeder hat nur eins im Sinn, du hast nach deren Vorstellungen zu fungieren. 

Selbstbewusste Menschen sind schwer zu manipulieren.

Sie sind überzeugt von ihren Fähigkeiten, treffen Entscheidungen und tragen die Konsequenzen. Sie scheuen nicht vor Herausforderungen zurück, sondern sehen sie als Chancen zur Selbsterkenntnis. 
Meine Teilnehmerinnen sehen mich nicht als Mama, die ihnen sagt, was sie zu tun haben. Sie hören einfach nur zu und können frequentiert werden durch sich selbst, indem sie eine andere Haltung auf einmal einnehmen können und einen anderen Blick bekommen. Sie entwickeln sich allein dadurch. Würden sie mich als Mama sehen, könnte das nie gelingen und so erscheint durch einen Geburtsvorgang ihr immer dagewesenes Selbstbewusstsein.
Keine Selbstverleugnung mehr.

Wandel hin zu Selbst-Sein und geistigem Wachstum

Wir stehen mitten in einem notwendigen Wandel: weg von ständiger Bewertung und Vergleich, hin zu einem Verständnis von Selbst-Sein, das individuelles geistiges Wachstum betont. Qualität statt Quantität. Deswegen schüttelt es gerade alle unsere zwischenmenschlichen Verbindungen. Da wird jetzt ein Peeling nach dem anderen vollzogen. Ich sage ja: Qualität statt Quantität.

Die Opferrolle und der Preis der Angst

Menschen in Angst suchen oft die Opferrolle und die Schuld bei anderen. Sie sind leichter kontrollierbar und formbar. Die „Leader der Angstkultur“ profitieren von dieser Abhängigkeit. Die Leader der Tablettenfabrik profitieren, dass der unbewusste Mensch schnell zur chemischen Keule greift, um seine Kopfschmerzen wegzubekommen, um ratzfatz wieder zu funktionieren. Die Medien, die uns solche Botschaften übermitteln, damit wir gelähmt sind vor Angst, keine Lebensfreude mehr haben und nur noch warten, dass ein Krieg bei uns vor der Haustüre ausbricht. Der/die ach so geliebte Partner/in mit seiner emotionalen Erpressung glaubt tatsächlich, er wäre allerdings ganz anders, das könne ja nicht verglichen werden.
Manipulation und Ausweichen = Lieferantenbeziehung doch keine Liebe.

Dazu haben wir in meiner kostenfreien Telegram-Gruppe heute Abend einen Zoomcall.
claimyourfrequency

Die Macht der Selbstreflexion und emotionalen Intelligenz

Um der Manipulation zu entfliehen, ist die tiefe Frage „Was bin ich wirklich?“ notwendig. Selbstreflexion und die Entwicklung emotionaler Intelligenz sind Schlüsselkompetenzen. Bewusstseinsklarheit, emotionale Regulierung und effektive Kommunikation sind zentrale Elemente des kreativen Seins im Leben. Je mehr du dich selbst verleugnest, umso weniger EIGENE Kreativität und Schöpferkraft.

Du bist der Schöpfer deiner eigenen Realität!

Das wieder hervorholen deines Selbstvertrauens ist kein Selbstzweck, sondern eine NATÜRLICHKEIT. Es ist die Grundlage für ein selbstbestimmtes und verantwortungsvolles Leben. Indem wir uns der Manipulation durch Angstkulturen entziehen und unsere eigene Kraft erkennen, gestaltest du dein Leben voller Selbstverantwortung und Freiheit. Wirklicher Freiheit und nicht der oberflächlichen beruhigenden Geldfreiheit arbeiten können, wo du willst usw. 

Wirkliche Freiheit durchdringt drei Ebenen: Körper – Geist und Psyche (deine Seele ist frei).

Hinweis:

Dieser Blogbeitrag ist ein Auszug aus einem größeren Angebot und fasst die wichtigsten Punkte zusammen. Für eine tiefergehende Betrachtung empfehle ich die Teilnahme in meiner Wegbegleitung  Metamorphosis

Weitere Informationen: www.claudia-schwab.com

Wiederkehr des Verdrängten

Wiederkehr des Verdrängten

Chancen und Möglichkeiten in der neuen Energie

Die kommenden zwei Jahre bergen ein unglaubliches Potenzial für uns. Neue Energien, neue Beziehungen und neue Partnerschaften warten darauf, von uns erschlossen zu werden. Um diese Chancen optimal zu nutzen, ist es wichtig, ein Gesetz zu verstehen, das tief in unserem energetischen System verankert ist: das Gesetz der Wiederkehr des Verdrängten.

Leider haben es die wenigsten Menschsein ihrem Bewusstsein, so nach dem Motto: was ich nicht weiß, gilt für mich nicht.

Tja, da hat man allerdings die Rechnung ohne die universelle Energie gemacht, denn sie erinnert uns immer wieder daran, warum wir hier im Leben sind. Da geht es nicht um Geld machen; Erfolgreich sein usw., das kommt und folgt einem Menschen ganz automatisch aus seinem Sein, ohne Kampf und ohne Anstrengung, wenn er denn ist und bleibt in seinem Sein.

Was bedeutet dieses Gesetz?

Einfach gesagt, besagt es, dass alles, was wir verdrängen, unterdrücken oder ignorieren, früher oder später wieder an die Oberfläche kommt. Dies kann sich auf Gedanken, Gefühle, Erinnerungen, aber auch auf Erfahrungen und Situationen beziehen.
Ich kann es immer wieder bei den Menschen und ihren Vermeidungen sehen. Sie sind nicht dumm, sondern einfach nur sehr unbewusst in ihren Handlungen und Entscheidungen. Sehr schnell kann erkannt werden, wann ein Mensch etwas absolut nicht wahrhaben/fühlen will. Dann gibt es immer Erklärungen und Verteidigungen, warum sie das, was sie genau sehen, das dran ist, dann doch nicht machen und lieber nach etwas anderem greifen. Im Beruf, lieber noch ne Strategie kennenlernen, noch nen Workshop buchen für Sichtbarkeit usw.

Warum ist dieses so Gesetz wichtig?

Weil es uns zeigt, dass wir uns unseren Schattenseiten und den unangenehmen Aspekten unseres Lebens stellen müssen, um wirklich zu heilen und zu wachsen. Da hilft auch kein Frequenzgerät, auch wenn das mancher glaubt. Das ist ohnehin etwas, was in mein Hirn nie hineingeht, klar, weiß ich, die meisten wollen es bequem. Doch ich kann mir nie vorstellen, dass die Menschen so unbewusst sind. Damit mein System von Licht durchflutet wird, braucht es meine Erlebnisse, meine Erfahrungen und nicht einfach ein Teil, was ich mir umhänge. Das sich die Dinge dann verlagern ist doch Herzens logisch.
Je mehr wir diese Dinge verdrängen, ihnen ständig ausweichen, werden sie uns auf subtile Weise beeinflussen und uns daran hindern, unser volles Potenzial zu erreichen, werden sie uns auf negative Weise beeinflussen, z. B. durch Krankheiten, Sucht oder zerstörerischer Beziehungen.
Leider sieht vor lauter Unbewusstsein der Mensch nur das, was er jetzt unbedingt haben will, was ein Mangelfeld möglichst schnell verändern soll und nicht das große Ganze.

Die neue Energie

Die neue Energie, die in den kommenden Jahren verfügbar sein wird, ist eine kraftvolle Quelle der Transformation. Sie kann uns dabei helfen, alte Muster aufzubrechen und neue Wege zu beschreiten. Indem wir uns unseren verdrängten Themen stellen, öffnen wir uns für diese neue Energie und ermöglichen es ihr, uns zu heilen und zu beflügeln.

Die nächsten zwei Jahre bieten uns eine einzigartige Gelegenheit, das Gesetz der Wiederkehr des Verdrängten zu nutzen, um uns in die neue Energie, neue Beziehungen und neue Partnerschaften hineinzubewegen.

Werde dir deiner Schattenseiten bewusst.

Öffne dich für neue Erfahrungen.

Trau dich, alles zu sein. Die Betonung liegt auf alles und nicht auf dem, was dir gerade taugt.

Dein Gegenüber als Spiegel

Warum wir uns zu bestimmten Menschen hingezogen fühlen, ist oft ein Rätsel. Manchmal scheint es, als würden wir magisch von jemandem angezogen, ohne zu wissen, warum. Doch hinter dieser Anziehungskraft steckt oft mehr, als wir auf den ersten Blick erkennen. Das Gesetz der Wiederkehr des Verdrängten besagt, dass wir uns bei Menschen oft zu den Eigenschaften hingezogen fühlen, die wir in uns selbst verdrängt haben. Oder sie kitzeln aus uns Eigenschaften hervor, die wir eben gerne verdrängt haben.

 In der Partnerschaft spiegelt uns der andere oft unsere eigenen unbewussten Anteile wider. Es ist, als würden wir in einem Spiegel unsere eigenen Stärken und Schwächen, unsere Ängste und Sehnsüchte sehen. Dies kann auf den ersten Blick irritierend oder sogar verstörend sein. Doch es bietet uns auch die Chance, uns selbst besser kennenzulernen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass der Partner nicht einfach ein Abbild unserer selbst ist. Er spiegelt nicht unser Fühlen, Denken oder Handeln wider, sondern das, was wir in uns selbst nicht sehen wollen. Es sind die verborgenen Ängste, Verletzungen und Sehnsüchte, die in der Partnerschaft auftauchen und nach Heilung verlangt.

Oftmals fühlen wir uns gerade von den Eigenschaften in einem Partner angezogen, die wir selbst in uns ablehnen. Ein Beispiel: Wer in seiner Kindheit emotional vernachlässigt wurde, sehnt sich vielleicht nach einem Partner, der bedingungslose Liebe und Zuneigung schenkt. Unbewusst sucht er die Wiederholung des alten Musters, um die erfahrene Lücke zu füllen.

Genauso bei den Kundenbeziehungen, sie holen ebenfalls die verdrängten Kindheitsgefühle in uns hoch.  Zeigen die Kunden uns sehr schnell, ob wir z. B. wirklich diesen Preis wert sind. Wie schnell wirft einen die Kritik des Kunden (stellvertretend die Eltern) aus der Balance oder trauen uns im außen nicht sichtbar zu machen, denn welche Urteile hagelt es dann wohl. Vielleicht hast du als Kind gehört: Spiel dich nicht so hervor, zügel dich mal gefälligst. Da helfen dir zig Strategie und Sichtbarkeitskurse nichts. Weil es an deiner Energie liegt und Energie ist immer lauter.

Deine Chance jetzt

Um den Teufelskreis der unbewussten Muster zu durchbrechen, ist es wichtig, die eigenen Schattenseiten zu erkennen und zu akzeptieren. Nimm dir jemanden an Seite, der dir da eine Wegbegleitung ist. Deine Wegbegleitung durch mich

Indem wir uns unserer inneren Bedürfnisse und Verletzungen bewusst werden, können wir freier und bewusster Beziehungen, stimmiger ausgedrückt, Partnerschaften der neuen Zeit gestalten.
Indem wir uns unseren Schattenseiten stellen und sie mit Liebe und Mitgefühl annehmen, können wir zu einem reiferen und selbstbestimmteren Leben finden. Das Ganze geht nun mal nicht durch Nachdenken, mit dem Verstand oder Geräten jeglicher Art. Es geht um DEINE Schöpferenergie.

Deine Schöpferenergie ist DEIN Zustand – dein BEWUSSTSEIN, indem du dich gerade befindest.

Eine verstorbene Teilnehmerin, wollte immer im Zustand, von gesund und erfolgreich SEIN. Doch ihr Zustand war ein ganz anderer, deswegen rackerte sie sich im Leben nach Liebe und Erfüllung ab. Nichts ließ sie ungeschehen. Sie kämpfte gegen sich selbst und solch ein Kampf ist nie schön. Glaubte dies und jenes im außen tun zu müssen – sie traute sich einfach nicht zu SEIN, mit allem, was sie ist. Es hatte keine Bedeutung, wie Gott sie wollte – sondern wie es der Partner in erster Linie wollte. Es war ihre Wahl.

Du willst z. B. reich sein, dann brauchst du das Bewusstsein dafür.
Der Grundstein jeden Ausdrucks ist Bewusstsein. Welches Bewusstsein du hast, ist ausschlaggebend für dein Leben und allem, was darin vorkommt oder auch nicht.

Fazit

Das Gesetz der Wiederkehr des Verdrängten kann uns helfen, die tiefere Bedeutung der Menschen, die wir im Leben anziehen, zu verstehen. Die Anziehungskraft zwischen zwei Menschen ist oft mehr als nur ein oberflächliches Gefühl. Indem wir uns unseren eigenen verdrängten Anteilen stellen, können wir unsere Partnerschaft vertiefen, zum wirklichen Fluss des Wohlstandes und zu einem größeren Glück in der Liebe finden.

Es gibt etwas zu feiern

Es gibt etwas zu feiern

Es gibt etwas zu feiern

30 Jahre Berufung leben & 60 Jahre voller Abenteuer: Es gibt gleich doppelt Grund zum Feiern!

 

heuer darf ich gleich zwei unglaubliche Jubiläen feiern: 30 Jahre Berufung leben und meinen 60. Geburtstag! Statt einer großen Party möchte ich diese besonderen Momente mit euch teilen und euch zwei ganz besondere Überraschungs-Ostereier anbieten.

Zwei Ostereier voller Magie

Jedes Ei ist ein Unikat, liebevoll gefüllt mit einem Workshop-Erlebnis, das Inspiration, Tiefgang und Überraschung vereint. Ob kreatives Entfalten, genussvolles Entdecken oder persönliches Wachstum – jedes Ei birgt ein Geheimnis, das darauf wartet, gelüftet zu werden.

Ein Geschenk, das verbindet

Die Überraschungs-Ostereier sind regulär zwischen 300 und 400 Euro erhältlich, aber zum Geburtstag gibt es sie für euch zum exklusiven Partypreis! Lasst euch von der Magie der Ostereier verzaubern und feiert mit mir!

Wirst du gerne überrascht?

Willst du in ein oder gar zwei Abenteuer eintauchen? Was könnte dir begegnen?
Inspiration, Impulse am Ende gar Selbsterkenntnis?

Ein persönliches Video dazu und eine Ankündigung

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

  1. Buche dein/e Überraschungs-Ostereier Ei über meinen  Buchungskalender

  2. Freu dich auf die Überraschung und feiere mit mir!
  3. Teilt diese Nachricht gerne mit Freunden und Familie, damit noch mehr Menschen mitfeiern können!

 

Kontrolle – ein Teufelskreis

Kontrolle – ein Teufelskreis

Kontrolle – ein Teufelskreis

Kontrolle – der Tod jeder Lebendigkeit

Versuchst du deine Angst zu kontrollieren, umschlingt sie dich wie ein eisernes Band und ohne dass du es bemerkst – wirst du von ihr kontrolliert. Sie flüstert dir Zweifel zu, lässt dich im Hamsterrad der Sorgen rennen und raubt dir den Atem. 
Kontrolle ist ein trügerisches Spiel. Je mehr du dich bemühst, das Steuer deines Lebens fest in der Hand zu halten, desto mehr entgleitet es dir. Hast du das schon wahrgenommen?

Die Illusion deines Egos

Dein Ego gaukelt dir vor, alles im Griff haben zu müssen. Entscheidungen treffen, den Ablauf diktieren, Sicherheit erzwingen. Doch diese Illusion zerbricht an der harten Realität. Unzufriedenheit nagt an deinem Inneren, denn deine Pläne scheitern, deine Erwartungen werden enttäuscht und du fragst dich natürlich warum? Du hast doch alles getan, dass es funzt. Du machst sogar Dinge, die dich gar nicht angehen – doch du willst ja, dass es klappt, damit es dir dient und dir damit gut geht. Du versuchst krampfhaft einzugreifen, manipulierst und kämpfst gegen die Strömung des Lebens. Im schlimmsten Fall glaubst du, es wären deine Eingebungen und fällst eins um andere wieder darauf ein.

Der einzige Ausweg – Hingabe

Gib die Kontrolle auf, höre auf, gegen die Natur deines Seins anzukämpfen. Erlaube dir, die Angst zu fühlen, ja, sie sogar zu umarmen. In diesem Akt der Hingabe liegt die Kraft der Transformation. Du denkst jetzt vielleicht, ich habe sie nicht mehr alle. Doch habe ich.
Oftmals versuchen wir, unsere Ängste und Sorgen zu kontrollieren, sie zu unterdrücken oder wegzudrücken. Doch dies ist ein Kampf gegen die Natur unseres Seins. Sie ist ein Teil von uns, und sie zu bekämpfen, bedeutet, gegen uns selbst zu kämpfen.
Der Schlüssel zur Transformation liegt in der Hingabe. Dies bedeutet, die Kontrolle aufzugeben und die Angst zuzulassen. Es bedeutet, sich der Angst zu stellen und sie mit offenen Armen zu empfangen. In diesem Akt der Hingabe liegt eine immense Kraft. Hier sind so viele Kraftquellen von dir versteckt und sie kommen nie zutage, weil du sie mit deiner Angst verdrängst.
Die Angst zu umarmen, ist kein Eso-Geschwubbel und bedeutet nichts anderes, sie als einen Teil von uns anzunehmen, zu akzeptieren.
Wenn du deine Angst umarmst, kämpfst du nicht mehr gegen dich und die Situation, in der du dich befindest.

Wie umarme ich meine Angst?

Werde dir deiner Angst bewusst. Der erste Schritt ist, deine Angst zu erkennen und zu benennen. Was genau macht dir Angst?

Akzeptiere deine Angst. Anstatt deine Angst zu bekämpfen, versuche sie zu akzeptieren. Sie ist ein Teil von dir, und es ist okay, Angst zu haben.

Atme tief durch. Wenn du Angst hast, atme tief und bewusst ein und aus. Atme genau an die Stelle, wo du die Angst in deinem Körper spürst. 

Die Angst umarmen ist ein Prozess

Es ist wichtig, dich immer wieder zu erinnern, dass die Angst zu umarmen ein Prozess ist. Es braucht Zeit und Geduld, um vor der Angst nicht zurückzuschrecken, es braucht Zeit, die Angst nicht zu verdrängen. Uns wurde es nicht anders beigebracht, vielleicht kennst du so typische Aussagen wie: Wieso hast du denn jetzt Angst? Du brauchst keine Angst haben. Angst ist eine Ablenkung, du bist nicht committet. Augen zu und durch.
Ich bekomme gleich nen Brechreiz beim Schreiben, doch in ferne Vergangenheit gehörte ich auch zu dieser Gattung Mensch.

Meine Erfahrung ist, mit jedem Schritt, den du in Richtung Hingabe machst, wirst du freier und glücklicher werden.

Angst ist eine natürliche Emotion.

Die Angst zu bekämpfen, ist ein Kampf gegen die Natur deines Seins.

Der Schlüssel zur Transformation liegt in deiner Hingabe.

Die Angst zu umarmen bedeutet, sie als einen Teil von dir zu akzeptieren.

Die Angst zu umarmen, ist ein Prozess, der Zeit und Geduld erfordert.

Hat das Ganze einen Haken? Ja. Die meisten verstehen nicht, was Hingabe ist oder haben Angst vor der Hingabe. Da kann ich immer nur wiederholen, am Fühlen ist noch niemand gestorben, obwohl man dabei tausend Tode stirbt.

 

Mit Hingabe lassen wir die Kontrolle los und kehren zu unserer wirklichen Lebendigkeit zurück.

Offenbarungen: 24 Tage Reise in die Authentizität

Offenbarungen: 24 Tage Reise in die Authentizität

Offenbarungen: 24-Tage-Reise in die Authentizität

Bist du bereit, die Maske abzulegen und dein wahres Ich zu zeigen und warum ist Authentizität so wichtig?

In einer Welt voller Filter und Fassade ist es wichtiger denn je, echt zu sein. Sich selbst treu zu bleiben und seine Meinung zu vertreten, auch wenn es unbequem ist. Authentizität bedeutet, frei von Angst und Scham zu leben. Es bedeutet, sich mit seinen Stärken und Schwächen zu akzeptieren. Es bedeutet, zu seinen Werten zu stehen und ein Leben zu führen, das im Einklang mit der eigenen Seele steht.
Doch da ist noch etwas anderes, in dieser Welt von Filtern, KIs, Fake News, Glammy und Shiny, sehnen wir uns nach echtem Kontakt, nach Menschen, die sich trauen, ihre Verletzlichkeit zu zeigen. Wie ist das bei dir?

Die Angst vor dem Anders sein und den Gefühlen

Viele von uns haben Angst, verurteilt zu werden, wenn wir uns so zeigen, wie wir wirklich sind. Wir verstecken unsere Ecken und Kanten, um uns anzupassen und dazuzugehören. Doch diese Anpassung hat einen hohen Preis: Wir verlieren unsere Individualität und unsere Lebensfreude.
Wir alle haben Dinge in unserem Leben, die wir lieber verdrängen würden. Schmerzhafte Erinnerungen, negative Gedanken, unerfüllte Sehnsüchte. Doch Verdrängung und Verleugnung machen uns krank. Sie rauben uns unsere Energie und Lebensfreude. Sie hindern uns daran, unser volles Potenzial zu entfalten.

Die ständige Anstrengung, dein wahres Wesen zu verbergen. Oder ist es schon so selbstverständlich geworden, dass du gar nicht mehr weißt und spürst, wie es dir wirklich geht?

Oder gehörst du eher zu den Menschen, die alles unterdrücken, taub geworden sind in ihren Empfindungen?
Wie oft unterdrückst du deine Emotionen, aus Angst vor Ablehnung oder Missverständnis? Wie oft versteckst du deine Wut, deine Trauer, deine Sehnsucht hinter einer Fassade aus Gleichgültigkeit. Ja, oder es ist so dramatisch, dass du dir eine Taubheit angelegt hast und deswegen gar nicht verstehst, was ich hier schreibe, weil du fühlst das alles gar nicht, du bist da ganz frei davon.
Doch leider nagt diese Verleugnung und Taubheit an deinem inneren Kern und lebt diese nicht gefühlten Anteile über deinen Körper aus.

Bist du bereit, die Maske fallen zu lassen und dein wahres Ich zu zeigen?

Die Zeit der Verdrängung und Verleugnung ist vorbei. Es ist Zeit, sich der Wahrheit zu stellen und Verantwortung für sein eigenes Leben zu übernehmen. Es ist Zeit, authentisch zu leben.

Wahrhaftigkeit als Lebenseinstellung

Authentizität bedeutet, im Einklang mit sich selbst zu leben. Es bedeutet, seine Meinung zu vertreten, auch wenn sie unbequem ist. Es bedeutet, seine Bedürfnisse zu äußern und für sich einzustehen. Aus der Taubheit in die Spürbarkeit wieder einzutauchen – die (Todes)Angst zu wandeln. Heute kannst du mit all den emotionalen Eindrücken umgehen, das darf dein innerer Wächter erkennen, damit er nicht mehr auf den Button: Taubheit drückt, wenn es um Gefühle in deinem Leben geht.

24 Tage voller Herausforderungen und Transformation

Die 24 Tage Offenbarung ist nichts für Menschen, die sich nur berieseln lassen und Informationen sammeln. Sprich, den Verstand füttern. Die Tage fordern dich heraus, deine Komfortzone zu verlassen und dich deinen Gefühlen, Ängsten und Taubheit zu stellen. Es ist eine Reise zu dir selbst, eine Reise voller Mut, Ehrlichkeit und Selbstliebe. Die Belohnung ist unermesslich: Freiheit, Selbstvertrauen und innere Zufriedenheit.

Diese 24 Tage Offenbarung sind für dich, wenn:

  • Du dich oft verstellst und deine wahre Meinung zurückhältst.
  • Du Angst vor Ablehnung und Zurückweisung hast.
  • Du dich in deiner Haut nicht wohlfühlst und dein Selbstwertgefühl stärken möchtest.
  • Du dich nach tieferen, wahrhaftigeren Beziehungen und einem erfüllten Leben sehnst.

„Höre auf, dich zu verstecken. Die Welt wartet darauf, dein Licht zu sehen!“

 Hier geht es direkt zur Anmeldung 24 Tage Offenbarung

Im Zeichen des Holz-Drachen

Im Zeichen des Holz-Drachen

Im Zeichen des Holz-Drachen: Ein Jahr der Transformation, des Wachstums und der Zusammenbrüche

In meinem BewusstSeins-Letter habe ich dir ja über meine Ausbildung in Feng-Shui vor vielen Jahren erzählt. Gestern am 04.02.2014 ging das neue Jahr (für mich) wirklich los. Wir sind 2024  im Jahr des Holz-Drachen und ich bin auch noch ein Holz-Drache. Yeahhh, it’s my year.
Weißt du, was du bist? Hier kannst du nachschauen

Der Holz-Drache bringt eine Mischung aus Wachstum, Entschlossenheit und Durchsetzungsvermögen mit sich. Leider auch Zerstörungen und Auflösungen. Für die Menschheit bedeutet dies eine Zeit, in der Kreativität, Innovation und visionäre Denkweisen besonders gefördert werden. Der Drache symbolisiert Durchsetzungskraft und Entschlossenheit, während das Holz für Wachstum, Erneuerung und Ausdehnung steht.

In der Welt könnte dies eine Phase des Fortschritts und des Aufbruchs bedeuten, insbesondere in Bereichen, die mit Wachstum, Technologie und nachhaltiger Entwicklung verbunden sind. Es könnte auch eine Zeit sein, in der kollektive Anstrengungen notwendig sind, um positive Veränderungen in der Gesellschaft und der Umwelt herbeizuführen.

Kommt dir sicher schon etwas bekannt vor, oder? 

besonders fruchtbare Energien für persönliche Transformation und Bewusstseinserweiterung

Der Drache bringt Entschlossenheit, der holzige Charakter Wachstum. Eine perfekte Kombination, um endlich zu erkennen, ich manifestiere mit meiner Energie und nicht mit meinem Verstand, keinem Plan, Strategie oder Affirmationen. 

Das Jahr des Holz-Drachen hat die Einladung zur Entfaltung: In diesem Jahr ladet dich das Universum ein, deine eigenen Flügel aus Holz und Drachenfeuer zu schmieden.
Sei bereit, deine kreativen Potenziale zu entfesseln und mutig endlich die/der zu SEIN, wer DU wirklich BIST.
Des Weiteren ist es die Auf- und Herausforderung, an deine Flexibilität und Anpassungsfähigkeit, vielleicht erinnerst du dich, ein Hinweis der geistigen Welt schon seit Jahren. Weil es viele nicht gewohnt sind flexibel zu sein, vielmehr ihre Starre und unbeweglich bevorzugen, kommt es zu Zwangsentwurzelungen.

Hierbei liegt der Fokus nicht nur auf persönlichem Erfolg, sondern auf einer tiefen Selbstverwirklichung und einem bewussten Umgang mit den eigenen Emotionen und Gefühlen.
Deine Entschlossenheit verstärkt und beschleunigt diesen Prozess.
Welche Entscheidung schiebst du schon ewig vor dir her?

Die energetischen Qualitäten des Holz-Drachen können genutzt werden, um einen Raum der inneren Stille und Friedens zu schaffen.

Globale Herausforderung sind oft Auslöser

Globale Herausforderungen können durch die Holz-Drachen-Energie als Gelegenheiten für kollektive Entwicklung und Zusammenarbeit ausgelöst werden. Es ist eine Zeit, in der wir bewusst, positive Veränderungen im Einklang mit der Natur herbeiführen. Der Drache verleiht uns die nötige Entschlossenheit, um mutige Schritte in Richtung einer nachhaltigeren und harmonischeren Welt zu unternehmen.

Kollektive Entwicklung und Zusammenarbeit

In der globalen Arena fordert uns der Holz-Drache auf, gemeinsam nachhaltige Entwicklungen anzustreben. Das Gleichgewicht zwischen Technologie und Umweltverantwortung wird zu einem zentralen Thema. Als Menschheit sind wir aufgefordert, innovative Lösungen zu finden, die nicht nur unseren Fortschritt, sondern auch die Harmonie mit der Natur fördern.

Die Dynamik des Drachen erinnert uns daran, dass durch kollektive Anstrengungen und Zusammenarbeit positive Veränderungen möglich sind. Dies könnte eine Zeit des Umdenkens in Bezug auf soziale Strukturen, Umweltschutz und globale Zusammenarbeit sein.

Denk bitte immer daran, wenn es um die Natur geht, dann geht es auch immer um unseren Körper.

Tipps für die Reise durch das Jahr des Holz-Drachen

  1. Kreative Entfaltung: Nutzte deine kreativen Potenziale, sei es durch Kunst, Musik oder innovative Projekte. Die Holzenergie unterstützt kreative Entfaltung und persönlichen Ausdruck.
  2. Mutige Schritte: Setze dir klare Ziele und nimm mutige Schritte, damit alles durch DICH in ERSCHEINUNG tritt, was ERSCHEINEN will. Der Drache ermutigt dich dazu, dich Herausforderungen zu stellen und Entschlossenheit zu zeigen.
  3. Umweltbewusstsein: Achtet auf deinen ökologischen Fußabdruck und suche nach Möglichkeiten, nachhaltiger zu leben. Die Energie des Holzes erinnert an die Verbundenheit mit der Natur.
  4. Spirituelles Leben: Lass dein Leben (was wirkliche Spiritualität ist) gerne durch Meditation und Räucherstäbchen begleiten. Doch an eine wirkliche Achtsamkeit oder tiefe Reflexion kommst du nur durch bewusstes Erkennen, deiner Innenwelt und wie du mit dieser auf das Leben im außen reagierst.
  5. Gemeinschaft und Zusammenarbeit: Suche nach Möglichkeiten der Zusammenarbeit und schaffe eine unterstützende Gemeinschaft für die Dinge, die dir und dem Kollektiv zum Wohle dient. Gehe in solche Gruppen und Verbindungen.

Natürlich gibt es noch unendliche Tipps und Hinweise. Es ist ein so herausforderndes Jahr für unseren Planeten und unseren Körper.
Alles was in diesem Jahr energetisch so sehr wichtig und wertvoll für den Körper ist, das fließt als zusätzliches Geschenk in meine drei Metamorphosis Räume.

ONENESS habe ich gecancelt, weil 1:1 einfach am schönsten ist.

METAMORPHOSIS

 

Befreie dich von der Last des „Weg haben Wollens“

Befreie dich von der Last des „Weg haben Wollens“

„Befreie dich von der Last des „Weg haben Wollens“: ein Blick auf die immer wiederkehrenden Muster.“

Falls du mich schon etwas kennst, dann erinnerst du dich vielleicht, wenn ich nicht die Pfade des spirituellen Lebens durchstreifen würde, wäre meine Reise womöglich von den Sternen, Transiten, Konjunktionen usw. gelenkt. Die Astrologie, ein faszinierendes Geflecht, zeigt uns, dass sich alles wiederholt – allerdings nicht ohne Entwicklung. 

Doch warum schreibe ich das? Weil ich dir ENTSPANNUNG näherbringen will.

Immer wieder höre ich von meinen Kunden oder Teilnehmerinnen: „Ach, ich dachte, das hätte ich schon weg/hinter mir!“

Gehörst du auch dazu?

Was willst du denn alles weg haben? Und vor allem, wie lange schon?

Je mehr du „etwas weg haben“ willst, umso mehr verstärkst du deinen Widerstand. Du bildest dir ein, wenn du DAS endlich WEG hast, dann bist du perfekt, gut, toll, schön…
Dieses Defizit muss weg, damit du okay bist und damit dir dieser „SCHEIß“ nur ja NICHT mehr begegnet oder passiert.

Doch nur wie? ICH muss ja Licht und Liebe sein

Diesem ganzen ESO-KACK bin ich auch jahrelang auf den Leim gegangen. Was für eine Zerrissenheit in mir war. Ich, das Medium hätte in einer Lebenssituation meinem Gegenüber am liebsten ins Gesicht geschrien, was für ein „Arsch“ er ist, doch das DARF ein spiritueller Mensch ja nicht tun, wenn er im Licht ist … sonst.
Also war ich ruhig.

Ja, da musste mich mein Leben erst einmal in meine Krise rein schubsen, damit ich erlebte, nur das radikale wahrhaftige Anerkennen was IST, führte mich eine innere Freiheit.

Eine meiner tiefsten Erkenntnisse war, solange ich meinen Mund gehalten habe, mich zurückgehalten habe mit meiner WAHRHEIT, erlebte ich keine Wiederholung auf einer höheren Ebene. Es war immer wieder der gleiche Bullshit.

Das, was sich in mir wehrt, darf NICHT übergangen werden.

ÜBERGEHEN wir es, geschieht keine Veränderung oder das immer wiederkehrende.

Dann stehst du da, wie eine Kuh auf der Weide und du klapperst deine bekannten Techniken und Lösungen wieder ab und runter. Im dramatischsten Fall tust du von dem Zeug, was bisher keine Veränderung gebraucht hat, noch MEHR. Mehr TUN und noch mehr DRUCK mit noch mehr ANSTRENGUNG.

Mit mehr tun will ich den Knoten lösen

Mein ganzes TUN und noch MEHR gleicht dem vergeblichen Unterfangen, einen Knoten zu entwirren, indem ich das Seil noch fester ziehe.

Warum ist das so?

Weil du dich mit deinen GEDANKEN so identifizierst.
Ich habe es auch so sehr getan und dabei wollte ich mich mit diesem ganzen Zeug gar nicht zu identifizieren – denn sonst würde ich dem ganzen Schmarrn ja meine Aufmerksamkeit schenken. Sagen die Esos und Pseudo-Spirituelle.

Also, was machen wir?

Na klar, die Kuh schönreden, räuchern und alles in rosa Licht hüllen – während innerlich die KACKE dampft.

Was ist unser Erfolg dabei? Alles schön UNTERDRÜCKT und WEGGESCHOBEN.

Die Rettung naht

                                             „Wenn du das hervorbringst, was in dir ist, 
                                              wird das, was in dir ist, deine Rettung sein.

                                             Wenn du das, was in dir ist, nicht hervorbringst,
                                             wird das, was in dir ist, dich vernichten.“

                                                              Gnostisches Evangelium

Die Kraft der Anerkennung

Anerkennung – JA sagen, zu dem, was gerade IST, hat eine riesige KRAFT. Da ist sie nämlich – die ENTSPANNUNG. Etwas, was in uns so sehr kämpft, wird in seiner Not ENDLICH gesehen und WAHRgenommen.
JA und wenn es die WATSCHEN ist, die du dem anderen JETZT geben möchtest.

STOPP!!!

Es geht NICHT um die Ausführung, sondern nur darum, dass du das jetzt am liebsten tun wollen würdest.

RADIKALE ANERKENNUNG
RADIKALE WAHRHEIT

Da atmet dein Körper und entspannt sich – der interessiert sich nämlich weder für ein Räucherstäbchen noch ne positive Affirmation oder irgendein Licht.
Dein Körper hat sein eigenes Bewusstsein.
Er will durchatmen und die ANSPANNUNG durch die Tiefe eines Atemzugs aus deinem Bauchraum, der nicht künstlich erzeugt wurde,  lösen.

Wirkliche ANERKENNUNG verändert WIRKLICH etwas in deinem Körper.

Dein Körper wird viel mehr und schneller sich entspannen, wenn du WIRKLICH anerkennst was ist. Er versteht dieses Gesäusel von Licht und Liebe, wenn sich in dir etwas BESCHISSEN anfühlt, eben nicht. Deswegen gibt es bei mir die unverfälschte und unzensierte Sprache. Da ist manch einer erstaunt, geschockt oder dergleichen – doch es hilft nur die WAHRHEIT.

Schau mal, wenn ich etwas beschissen fühle, dann ist „beschissen“ die Energie, die da ist. Du kannst mit der Energie nur in den Kontakt kommen, wenn du sie beim Namen nennst. Eierst du jetzt „Esomäßig“ drumherum, dann bekommst du die Energie nie zu greifen. Du kommst in keinen wirklichen Kontakt. Tja, da bekommt „ich erlaube mir alles“ einen ganz anderen Geschmack. Da ist „sich wiegen in Engelsgesang“ nicht dabei und die Frage: „Wie kann es noch besser werden?“ ebenfalls.

Deswegen heißen meine 24 Tage ab Februar Offenbarungen. Jeden Tag wird ein Raum der wirklichen ERLAUBNIS geöffnet.
Indem ich mich gänzlich diesem Aspekt hingebe, indem ich Akzeptanz und Erlaubnis gewähre, indem ich mich OFFENBARE, entfaltet sich eine spürbare Dimension von Ausdehnung und Ungebundenheit. Dann kann das immer wiederkehrende kommen und du wirst durchaus bemerken, dass sich etwas verändert hat und du kannst die Worte: „Ich dachte, ich bin schon weiter“, endlich streichen.
 24 Tage Offenbarungen

Das findest du vor und erwartet dich, wenn du in meine Räume ONENESS und METAMORHOSIS kommst. Ein weißes Blatt, was vor dir liegt. ONENESS&METAMORPHOSIS

 

Was NEU wirklich bedeutet

Was NEU wirklich bedeutet

Was neu wirklich bedeutet – es ist nicht, was du denkst.

In meinem BewusstseinsLetter (zudem du dich auf meiner Homepage anmelden kannst) bin ich auf die Zahlen sieben und eins eingegangen. Hier werde ich nun auf die Eins mehr eingehen, da sie für unser kommendes Jahr sehr bedeutsam ist, obwohl die Jahres-Zahl acht ist, was sich im Bild meines BewusstseinsLetters wunderbar zeigt.

Die Eins repräsentiert nicht nur einen Anfang, sondern auch die Einheit in allem. In der Einheit gibt es keine Trennung, alles verschmilzt zu einem harmonischen Ganzen.

In der Einheit verschmelzen alle Aspekte zu einem harmonischen Ganzen. Alles wird gleich, und die Gleichgültigkeit ist keine Kälte oder „ist doch mir egal-Haltung“, sondern die absolute Akzeptanz der Existenz. Auf dieser Erde geht es darum, diese Einheit inmitten der Dualität zu erfahren. Du durchläufst die Trennung in dir selbst, aber daraus entspringt Erlösung und die Erfahrung der Einheit in einer scheinbar zersplitterten Realität. Warum kann ich dir davon erzählen? Weil mir die Gnade zuteilwurde, Einheit hier auf der Erde zu erleben.

Ein solches Erlebnis ist auf dieser Erde ein besonderes Erlebnis, eine innerliche Entfaltung, wo jegliche Trennung sich auflöst. Mir hat es tatsächlich zuerst Angst gemacht, weil ich gar nicht wusste, was passiert.

Ich liebe die Eins, denn sie symbolisiert für mich nicht nur die Einheit, sondern auch einen coolen Neubeginn. Die Kraft der Eins ist stets ein Beginn von etwas Neuem. Es ist eine begleitende Energie in diesem Jahr, mach sie dir also zunutze.

In meinem heutigen Blogbeitrag lade ich dich ein, dich auf die Frequenz dieser Einheit einzulassen. Ein neues Leben kann heute, dieses Jahr für dich beginnen, und dies ist mehr als nur ein Kalenderspruch oder Brigitte Esoterik.

Es ist die ultimative Wahrheit, die Frage ist, ob du dich darauf einlässt, ob du dich in diesem Moment einfach fallen lässt.

Erlaube dir, in deinem Herzen und deiner Wahrnehmung berührt zu werden, lass es geschehen, denn heuer schwingt die Frequenz für dich. Hier und jetzt, in diesem Raum, kann das Neue durch dich geboren werden, wenn du es zulässt, wenn du es möchtest. Doch die wichtige Information für dich ist – du musst der Energie entgegen schwingen, sie kommt nicht einfach so zu dir und lässt sich in deinem Leben nieder.

Du kannst also heuer, wenn es für dich stimmig ist, eine selbstbestimmte und eigenverantwortliche Entscheidung treffen, einen absoluten Neubeginn zu starten. Die gesamte Energie und Frequenz stehen dir zur Verfügung.

Was bedeutet für dich neu?

Frage dich: Wenn ich das Wort „neu“ nenne, welche Gedanken und Empfindungen steigen in dir auf? Lass diese Gefühle dich leiten und öffne dich für das, was heute für dich möglich ist.

Was spürst du da? Nimmst du wahr? Was du denkst? Liebst du, was du fühlst? Oder empfindest du vielleicht Angst vor dem Unbekannten, etwas Bedrohliches?
Das Neue, das auf dich zukommt, ist etwas, das du noch nicht kennst.
Liebst du es, neue Erfahrungen zu machen, diese aufregende Frische zu erleben? Was passiert, wenn ich dir das Wort „neu“ nenne?
Vielleicht ist es für dich faszinierend, Aufregung, Abenteuerlust, Erleichterung, Freude und Neugier. Vielleicht Selbstermächtigung, altes loszulassen, die Angst zu überwinden und sich auf das unbegrenzt Liebenswerte, innerlich und äußerlich, einzulassen.

Was mein neu ist

Jeder, der hier meinen Blogbeitrag liest, wird etwas Anderes über „neu“wahrnehmen, und alles davon ist richtig und berechtigt; nichts davon ist falsch.
Mir ist es wichtig, dich in deine Selbstwahrnehmung zu führen, um zu erkennen, was diese Frequenz mit dir macht. 
Jetzt möchte ich dir heute mein Neu offenbaren, und ich bitte dich, in dir zu beobachten, wie sich das Ganze mit dir entfaltet.

Wenn ich von Neu spreche, meine ich diesen Raum, dieses Feld, diese Frequenz, in dem nichts existiert. Ich spreche von einem Raum des Nichtwissens, des Nichts.

Jedes einzelne Blatt, sei es ein Blatt oder ein Buch, ist völlig unbeschrieben. Warum betone ich das so explizit? Weil ich mir vor ein paar Jahren auf die Schliche gekommen bin. Ich habe immer gedacht: „Neu.“ Doch dieses Denken ist immer mit Bildern verbunden, ob du es willst oder nicht. Das Denken haftet immer an dem, was es bereits kennt. Als ich an das Neue dachte, war es immer noch von meinen alten Bildern, alten Frequenzen und alten Erfahrungen begrenzt.

Heute möchte ich dir den Raum, die Frequenz des Neuen eröffnen, wo du nicht weißt. Wir sprechen wirklich von einem Ort, an dem du nicht denkst, wo sich keine Bilder aufgebaut haben, wo dein Verstand nicht auf vergangene Erfahrungen zugreifen kann. Ja, wo dein Verstand überfordert ist und nicht mehr mitkommt. Wir sprechen von einem komplett leeren, erwartungsfreien Raum, einem unbegrenzten Freiraum. Dann spreche ich von Neu.

Beobachte dich dabei, ob du dir das erlaubst.

Stell dir vor, du stehst an einer Klippe, und jemand sagt zu dir: „Spring!“

Im Neuen geht darum, mit deiner gesamten Wahrnehmung, deinen Gedanken, in diesen ungewissen Raum zu springen.

Du stehst an dieser Klippe und sagst zu dir: „Ich springe ins Neue. Dort werde ich alles erleben, wovon du immer geträumt habe.“ Das Universum und ich stehen neben dir und ermutigen dich. Kannst du dem Glauben und Vertrauen schenken, dass du, wenn du ins Neue springst, alles erleben wirst, wovon du träumst? Kannst du den Mut aufbringen, dich dem Neuen hinzugeben, das Alte loszulassen, und in diesem Vertrauen zu springen?

Wie fühlst du dich dabei? Kannst du mir folgen? Ist es erfassbar für dich, diesen Sprung ins Unbekannte zu wagen und zu vertrauen, dass dort deine wirkliche Freiheit wartet?

Das Neue ist ohne Verstand

Das Neue, von dem ich spreche, ist der Raum, in dem du keinen Zugriff mehr auf alte, bisherige Erfahrungen hast. Hier musst du in Wahrheit alles loslassen, was du bisher an Wissen, Erkenntnissen und Erfahrungen aufgebaut hast. Ich führe dich genau dorthin, wo du erkennen kannst, ob du bereit bist, alles für das Neue loszulassen.

Das Neue ist der Ort, an dem du nicht weißt, was kommen wird. Hier wird dir gesagt, dass das Neue das Jetzt ist, wirklich, wirklich, wichtig ist. Es geht jetzt nur noch mehr, in all meinen Begleitungen, in all meinen eins zu eins, um dieses Gottvertrauen. Vertraust du wirklich?  Vertraust du dem Universum, vertraust du mir, vertraust du dir selbst, vertraust du den Menschen? Oder bist du jemand, der Angst hat, in dieses Neue zu springen? Angst, die Kontrolle zu verlieren, Angst, die Begrenzung loszulassen? Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen: Wenn du bereit bist, ins Neue zu springen, hast du keine Kontrolle mehr über nichts und niemanden, auch nicht über dich selbst. Du hast keine Sicherheit mehr. Nichts wird dir mehr Halt geben können. Alles wird dir entrissen.

In diesem Raum des Neuen kannst du nicht auf alte Erfahrungen zurückgreifen, keine Geschichten mehr hervorholen. Du hältst absolut nichts mehr in der Hand. Du befindest dich in einem bedingungslosen, freien Fall. Das ist das Größte, was dir passieren kann.

Die Frage ist, bist du bereit, dieses Neue, das dir völlig unbekannt ist, dich darauf einzulassen?

Hast du dieses Vertrauen, dieses Gottvertrauen in dir, dass du sagen kannst: „Ja, ich springe jetzt, auch wenn ich nicht weiß, was mich erwartet. Ich weiß nur eins, bis jetzt ist es nicht vorhanden, also springe ich und schau, was passiert.“

Das Neue, von dem ich spreche, ist der Raum, in dem du keinen Zugriff mehr auf alte, bisherige Erfahrungen hast. Hier musst du in Wahrheit alles loslassen, was du bisher an Wissen, Erkenntnissen und Erfahrungen aufgebaut hast. Ich führe dich genau dorthin, wo du erkennen kannst, ob du bereit bist, alles für das Neue loszulassen.

Das Neue ist der Ort, an dem du nicht weißt, was kommen wird. Hier wird dir gesagt, dass das Neue das Jetzt ist, wirklich, wirklich, wirklich wichtig ist. Es geht jetzt nur noch mehr, in all meinen Begleitungen, in all meinen Eins-zu-Eins-Sitzungen, um dieses Gottvertrauen. Vertraust du wirklich? Vertraust du Gott, vertraust du mir, vertraust du dir selbst, vertraust du den Menschen? Oder bist du jemand, der Angst hat, in dieses Neue zu springen? Angst, die Kontrolle zu verlieren, Angst, die Begrenzung loszulassen? Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen: Wenn du bereit bist, ins Neue zu springen, hast du keine Kontrolle mehr über nichts und niemanden, auch nicht über dich selbst. Du hast keine Sicherheit mehr. Nichts wird dir mehr Halt geben können. Alles wird dir entrissen werden.

In diesem Raum des Neuen kannst du nicht auf alte Erfahrungen zurückgreifen, keine Geschichten mehr hervorholen. Du hältst absolut nichts mehr in der Hand. Du befindest dich in einem bedingungslosen, freien Fall. Das ist das Größte, was dir passieren kann. Absolut überhaupt. Die Frage ist, bist du bereit, dieses Neue, das dir völlig unbekannt ist, einzulassen?

Hast du dieses Vertrauen, dieses Gottvertrauen in dir, dass du sagen kannst: „Ja, ich springe jetzt, auch wenn ich nicht weiß, was mich erwartet. Ich bin bereit für das Größte.“

Ein weißes Blatt Papier

Hol ein weißes Blatt Papier und lege es vor dich hin. Das ist das, was dich dieses Jahr begleiteten kann, was sich neu füllen will.

Heute, in diesem Jetzt, ist die Botschaft genauso stark. Die Bereitschaft zu springen, in das Neue, das Unbekannte, ist der Schlüssel zu einem WAHRHAFTIGEN Leben. Es erfordert Mut, das Alte loszulassen, die Kontrolle abzugeben und sich in den freien Fall des Universums zu begeben.

 

Ich musste auch so viel loslassen. Ehrlich gesagt, ich war der Kontrollfreak schlechthin. Die Angst, die Kontrolle zu verlieren, saß tief in mir. Ich fürchtete mich vor dem Verlust von Sicherheit, vor dem möglichen Verlust von Menschen, meiner Familie, meinem Zuhause. Mein gesamtes Leben war von Ängsten geprägt, und doch hat das Leben mir immer wieder die Möglichkeit geschenkt zu springen. „Lass los. Lass dich fallen. Lass dich in die Hände des Universums fallen“, flüsterte es in meinem Inneren. Holy Shit, es stellte sich die Frage: War ich bereit zu springen, dorthin, wo keine Sicherheit war, wo ich keine Kontrolle mehr hatte?

Es geht nicht um bereit, es geht um Spring oder bleib. Bist du bereit zu sterben?

Tief in meinem Herzen spürte ich, dass, wenn ich nicht sprang, ich niemals wahrhaftig leben würde. Die Angst vor dem Unbekannten, vor dem Verlust, war überwältigend, aber ich erkannte, dass das Festhalten an Sicherheit und Kontrolle mich davon abhielt, das, was ich in meinem Leben ersehnte, nicht bringen würde, es war ja einfach nicht vorhanden. Schluss mit schönreden, hoffen und beten. Es war eine Reise, mich von diesen Fesseln zu befreien, aber die Belohnungen sind alle gekommen, oft anders als gedacht – eben neu.


Das findest du vor und erwartet dich, wenn du in meine Räume ONENESS und METAMORHOSIS kommst. Ein weißes Blatt, was vor dir liegt. ONENESS&METAMORPHOSIS

Einen kleinen Schnupperkurs davon gibt es in meinen 24 Tage Offenbarungen

Wahre Verbundenheit basiert nicht auf Gleichheit

Wahre Verbundenheit basiert nicht auf Gleichheit

Wahre Verbundenheit basiert nicht auf Gleichheit, sondern auf gegenseitigem Respekt und Akzeptanz.

Unser Verstand entsteht in einem kollektiven Kontext. In den frühen Stadien unseres Lebens formt sich der Verstand durch die Wechselwirkungen mit unserem sozialen Umfeld. Die Familie, als erstes Kollektiv, spielt eine entscheidende Rolle. Hier lernen wir nicht nur grundlegende Überlebensfähigkeiten, sondern auch die ersten Muster unseres Denkens und Fühlens.

Die Eltern sind die ersten Verbündeten des Verstandes. Ihre Liebe, Fürsorge und Erziehung bilden die Grundlage für die spätere Suche nach Verbündeten und Partner in der Welt. Wenn diese ersten Verbindungen stark und unterstützend sind, entwickelt der Verstand ein fundiertes Vertrauen in die Fähigkeit, Verbindungen zu knüpfen. Andererseits können negative Erfahrungen in der frühen Kindheit den Verstand in Unsicherheit und Misstrauen gegenüber anderen führen.

Die Schule ist ein weiterer wichtiger Einfluss. Hier erweitert der Verstand sein kollektives Repertoire. Das Kollektiv der Lehrer und Mitschüler prägt die Art und Weise, wie der Verstand sich selbst in der Gesellschaft sieht und erlebt.

Es ist entscheidend zu erkennen, dass unser Verstand nicht nur von seinen individuellen Erfahrungen geformt wird, sondern auch von den kollektiven Einflüssen, die ihn umgeben. Die Qualität der Beziehungen im kollektiven Umfeld spielt eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung des Selbstbildes und der Fähigkeit, tiefe und bedeutungsvolle Verbindungen einzugehen.

Auf der Suche nach Verbündeten geht es um emotionale Unterstützung

Unser Verstand strebt danach, sich verstanden und akzeptiert zu fühlen. Dabei glauben wir, es geht immer um die Situationen, die sich in unserem Leben abspielen und weil wir so konditioniert wurden, die Situationen zu verändern. Doch wenn du mal genauer hinschaust, geht es um die Emotonen, die uns in den Situationen umtreiben und, mit denen wir nie gelernt haben umzugehen.

Die Unfähigkeit, den Schmerz von uns selbst oder anderer zu ertragen, ist ein treibender Faktor für unsere Reaktionen und unsere Suche nach Verbündeten. Der Verstand, geformt durch das kollektive Umfeld von Familie und Schule, entwickelt eine Empfindsamkeit für das Leiden anderer.

Wenn wir uns vor Augen führen, dass niemand bereit ist, den Schmerz zu fühlen, den er empfindet, wenn er selbst leidet oder andere leiden, wird klar, warum unsere Reaktionen so tief verwurzelt sind. Diese Unfähigkeit, den Schmerz zu ertragen, treibt uns dazu an, Verbündete zu suchen, um nicht allein mit unseren Empfindungen und Emotionen zu sein.

Deswegen wurde in unserer alten Welt und Zeit immer der Fokus auf die Veränderung im außen geschaut, kontrolliert, manipuliert und entsprechend gehandelt.

Halte doch einfach mal inne und reflektiere, wie gehst du mit Situationen um, wenn jemand in deinem Umfeld leidet, gerade einen wichtigen Wachstumsprozess durchmacht. Kannst du mitfühlend zusehen, ohne dich einzumischen? Musst du gleich etwas tun, damit dieses Leid, was du nicht mitansehen kannst, in Wirklichkeit nicht fühlen willst, aufhört?

Verbesserung = Verdrängung an allen Ecken und Enden

In dieser raschen Neigung, in die Prozesse des Anderen einzugreifen, spiegelt sich unsere tief verwurzelte Unfähigkeit wider, den Schmerz, sei es unsere eigene Hilflosigkeit oder das Leiden des Anderen, zu ertragen. Wenn Tränen fließen, können wir nicht einfach untätig zusehen; instinktiv reichen wir ein Taschentuch oder reichen Ratschläge, um die emotionale Unruhe zu lindern.

Diese Handlungen sind nicht bloß oberflächliche Gesten, sondern Ausdruck einer tiefgreifenden Strategie, um die unangenehmen Gefühle zu umgehen. Wir neigen dazu, uns schnell in die Rolle des Ratgebers zu begeben, um dem Anderen – und vielleicht auch uns selbst – die Möglichkeit zu geben, dem Schmerz zu entkommen. Es ist ein Akt des Schutzes, ein reflexartiges Manöver, um die scheinbare Ohnmacht zu durchbrechen und die Kontrolle über die Gefühle zurückzugewinnen.

Diese Abwehrreaktion gegen das Fühlen kann jedoch subtilere Formen annehmen. Wenn wir uns mit der eigenen Hilflosigkeit konfrontiert sehen oder den Schmerz des Anderen miterleben, greifen wir nicht selten zu schnellen Lösungen und Ratschlägen. Dies ermöglicht es, den unangenehmen Gefühlen auszuweichen, indem wir uns in die Handlung flüchten, anstatt den Raum für das reine Fühlen zu schaffen.

Die Erkenntnis, dass dieses Eingreifen oft ein Versuch ist, der emotionalen Intensität zu entkommen, öffnet die Tür zu einer tieferen Selbstreflexion. Es eröffnet die Möglichkeit, bewusster mit unseren eigenen Emotionen und der Empfindsamkeit für die Gefühle des Anderen umzugehen. Ein bewusstes Innehalten, anstatt reflexartiger Handlungen, ermöglicht es, den Schmerz anzuerkennen, sei es die eigene Verletzlichkeit oder die des Anderen.

In der Kunst des Zuhörens und des stillen Mitgefühls können wir einen Raum schaffen, der es erlaubt, den Schmerz zu fühlen, ohne in sofortige Handlungen zu flüchten. Es ist ein Akt der Präsenz, der es uns ermöglicht, die Wirklichkeit der Emotionen zu akzeptieren und die Verbindung zu vertiefen. Durch diese bewusste Annäherung an das Fühlen können wir einen Raum der Authentizität schaffen, der jenseits der Flucht vor dem Schmerz liegt und einen tieferen Austausch zwischen den individuellen Kollektiven ermöglicht.

Fühle dein gegenüber und dich selbst

Der Verstand, der sich vor dem Schmerz des Fühlens fürchtet, sucht oft Verbündete, die bereit sind, in die Mechanismen der Vermeidung und Verdrängung einzutreten. Diese Verbündeten fungieren als Schutzschild gegen die Unannehmlichkeiten, die mit dem tiefen Eintauchen in die emotionalen Gewässer einhergehen. Sie werden zu Komplizen in einem Tanz der Ablenkung, indem sie gemeinsam die Flucht vor dem direkten Kontakt mit dem Unbehagen des Fühlens antreten.

Die Dynamik dieser Art von Verbündeten liegt in ihrer Bereitschaft, einander in den Mustern der Vermeidung zu bestätigen. Anstatt die Gelegenheit zu nutzen, sich dem Schmerz zu stellen, unterstützen sie sich dabei, in den trügerischen Komfortzonen der Unterdrückung einzutauchen und sich dort immer wieder aufzuhalten. In diesem Zyklus verstärken sie die Ängste vor dem Fühlen, indem sie die Flucht in oberflächliche Ablenkungen oder konstanten Aktivitäten fördern, um bloß nicht in den emotionalen Kern vorzudringen.

Die paradoxe Natur dieser Verbündeten besteht darin, dass sie, während sie scheinbar Unterstützung bieten, tatsächlich die Möglichkeit der emotionalen Heilung behindern. Durch das gemeinsame Eingreifen in Vermeidungsstrategien verhindern sie, dass der Verstand den tiefgreifenden Prozessen des Fühlens begegnet. Es wird zu einer Form der kollektiven Flucht vor der authentischen Auseinandersetzung mit inneren Unruhen.
Reflektiere doch einmal, was für Kurse, Workshops usw., du besuchst und buchst, was willst du denn alles VERBESSERN, um bestimmte Dinge nicht fühlen zu müssen, die aber gerade da sind? Welche Verbündete sind es denn auf dem Platz der Marktschreier?

Es ist wichtig zu erkennen, dass diese Art von Verbündeten zwar kurzfristige Erleichterung bieten mag, langfristig jedoch nicht förderlich ist. Eine wahre Unterstützung besteht nicht darin, gemeinsam die Flucht vor dem Fühlen anzutreten, sondern darin, einander zu ermutigen, die Furcht zu überwinden und den Raum für ehrliche Emotionen zu öffnen. Die Suche nach Verbündeten sollte nicht darauf abzielen, die Herausforderungen des Lebens zu umgehen, sondern gemeinsam einen Weg zu finden, durch die emotionalen Höhen und Tiefen zu navigieren und dabei authentisch zu wachsen.
In einer Welt, die ständig nach Verbindung schreit, ist es entscheidend, dass der Verstand die Qualität seiner Verbündeten über die Quantität stellt. Es ist besser, wenige, aber tiefe und bedeutungsvolle Verbindungen zu haben, als oberflächliche Beziehungen, die nicht zur persönlichen Entwicklung beitragen.

Frei von Ketten der Unterdrückung & Flucht

In meinen Räumen herrscht eine Atmosphäre des wahren Fühlens, frei von den Ketten der Verdrängung und Flucht. Hier ist der Raum, in dem wir den Mut finden, den Schmerz anzunehmen, ohne uns von der Furcht davor überwältigen zu lassen. In deiner Reise durch deine emotionalen Landschaften ermutige ich dich dazu, sich dem Fühlen zu öffnen und den Prozess ohne Scheu zu durchleben.

Es geht darum, die Mauern der Vermeidung niederzureißen und stattdessen Brücken des wirklichen Mitgefühls zu bauen. In meinen Räumen gibt es keinen Platz für oberflächliche Fluchtmechanismen oder kollektive Verdrängung. Vielmehr lade ich dich ein, die authentische Begegnung mit deinen innersten Gefühlen zu suchen und dabei eine tiefe Verbindung zu dir selbst und den anderen zu entdecken.

Die Kraft des Fühlens wird hier als Katalysator für persönliches Wachstum und wirklicher spiritueller Entwicklung betrachtet. Es ist ein Akt der Selbstliebe. Durch die bewusste Annäherung in dein Fühlen schaffen wir eine Umgebung, die Raum für Selbstheilung bietet und es dir ermöglicht, dich authentisch und kraftvoll in deinem eigenen Wesen zu verankern.

In meinen Räumen zelebrieren wir das Fühlen als einen Weg zur inneren Freiheit. Hier lade ich dazu ein, mutig die Tür zu den unerforschten Bereichen deiner Gefühlswelt zu öffnen, anstatt sie zu verschließen.

Wir erkennen, dass das Fühlen uns tiefer in die Essenz unseres Seins führt und es ein wesentlicher Bestandteil unserer spirituellen Reise ist.

Willkommen in einem Raum, der dazu ermutigt, die Wahrheit des Fühlens zu umarmen und in dieser Wahrheit zu erblühen. Meine Räume dafür: Oneness&Methamorphosis