So ist der Weg und so ist die neue Zukunft, die in jedem Augenblick gerade beginnt… oder bei manchen auch noch nicht. Die Anwendung, dein Tun macht es.

Wie immer hast du die Wahl. Du kannst wählen zwischen süß und sauer; Brot oder Kuchen; Wasser oder Wein usw. Doch du hast AUCH die Wahl, du selbst zu sein oder wie es die anderen erwarten. Was macht für dich mehr Sinn? Spüre mal hin, was gibt dir mehr Kraft und Energie? Was nimmt dir Energie? Noch besser was nimmt dir deine Freude? Hole deine Antwort aus deinem Hinspüren raus, nicht was du denkst.

Stellen dir einfach mal vor, dass du in dieses Leben mit deinem Urzustand in dein Umfeld hinein geboren wurdest. Ich nenne es mal scherzhaft, mit deinen Werkseinstellungen, wie dein neues Handy, das du dir gekauft hast. Deine Werkseinstellungen sind die Dinge, wie deine Aufgaben und Pläne, die du hier auf der Welt in deinem Umfeld leben und erleben möchtest.

Deine Werkseinstellungen sind: Freude, Neugier, Begeisterung.

Was soll es bitte auch sonst sein?

Keiner kommt gezwungenermaßen und unglücklich auf die Welt. Auch da geht immer eine Entscheidung voraus. Das würde schließlich keinen Sinn machen und dem Leben nicht dienlich sein. Denn jede Seele möchte ja ERLEBEN und SPÜREN, wie sich das Leben anfühlt. Schon hast du deinen Lebens-Sinn. Lebe. Erlebe.

Die Entscheidung ins Leben zu gehen, ist der Startschuss für einen GESUNDEN Egoismus, gepaart mit Freude, Begeisterung und Neugier.

Kaum auf dieser Welt geht es auch los mit dem „Daten-Sammeln“. Genauso wie du dein Handy anschaltest und schon mal deine ersten „Startdaten“ eingibst.

Jetzt werden wir geprägt, erzogen, wir beobachten und ahmen nach, wir übernehmen Glauben (egal ob religiös oder was andere so glauben) und machen damit unsere Erfahrungen, was wir dann als die WAHRHEIT sehen. Damit umhüllen wir jetzt unser Seelenbewusstsein, mit dem wir gekommen sind. Alles ungefiltert, alles ohne zu hinterfragen, denn wir benutzen zu wenig unser Gehirn dafür.

Alles wo wir nicht innehalten oder hinterfragen (damit meine ich eine ganz bestimmte Art von denken) speichert unser Gehirn ab. Doch damit nicht genug, auch unser Unbewusstes und das hinterfragt erst recht nicht, es lässt alles in sich hinein.

Unbewusst speichern wir: Ansichten, Einstellungen, Überzeugungen, Glaubenssätze, Beurteilungen und Verurteilungen, usw. ab.

Und so nach und nach wird unsere Werkseinstellung, also die Freude, Neugier und Begeisterung zugedeckt. Und mit jeder weiteren Angst, den Sorgen, Problemen, Emotionen, Kritiken (über andere und an uns selber), Ansichten, Verurteilungen legen wir nochmals eine Schicht drauf, immer weiter von unseren Werkseinstellungen weg.

Wir sind dann so überzeugt von diesen Schichten, weil sie schon so fest sind, dass wir tatsächlich glauben, sie gehören zu unserem wahren Wesen und das wäre unser wirkliches Wesen.

Doch nur mal eine Frage so zwischendurch: „Warum bist du dann nicht glücklich und zufrieden?“

Ganz einfach, das ist alles unter dem Daten-Müll den du angesammelt hast.

Mein persönlicher Ausdruck dafür: „Flasche voll!“

Wir sind dann umso mehr mega glücklich, wenn wir dann mal ein kleines Freudenfenster erleben, unsere Freude es zwischendurch mal kurz schafft, an die Oberfläche zu kommen, um Hallo zu sagen. Und wir glauben tatsächlich, das wäre der Normalzustand. Immer kämpfen, anstrengen und den Ernst des Lebens praktizieren.

Warum glauben wir das denn und hast du schon mal die andere Seite der Medaille ausprobiert? Hat nicht funktioniert? Oder ist da schwupps, schon gleich ein Glaubenssatz, der auf meine Fragen jetzt antwortet. Notiere ihn dir doch mal gleich.

Für uns ist es einfach „normal“, dass wir Freude, Glück, Zufriedenheit nur manchmal erleben dürfen und dass nach einer Phase des Glücks wieder andere Zeiten folgen. Wer hat das denn in die Welt gesetzt, dass es so ist und sein muss? Vor allem, dass das NORMAL wäre? Aber wer hat denn beschlossen, dass DAS „normal“ ist?

Damit meine ich jetzt nicht, dass unser Leben eine konstante gerade Linie ist. Doch wenn ich Kurven, Umwege oder auch Steine auf meine Weg überwinden muss/darf/soll, im Grunde sind wir in unseren Kindheitstagen ans die Herausforderungen mit diesen Energien angegangen. ABER, da waren dann die Stimmen um uns herum die ihre Ängste und Erlebnisse auf uns gelegt haben (das sind keine Schuldzuweisungen) und wir haben uns in deren Glauben mit hineingegeben und so übernommen. Flasche voll mit Entscheidungen von anderen und dem Glauben von anderen.

Was wäre jetzt, wenn du dir diese Freude, Neugier und Begeisterung wieder zurückholst? Dich zu einem gewissen Anteil wieder auf Werkseinstellungen zurücksetzt? Allerdings bleiben die erlernten und erkannten Anteile, es geht nur um den Datenmüll, der muss weg. Datenmüll den du dir mit zig Apps eingespeichert hast und in der Hartware in deinem Körper und deinen Zellen.

Und diese „Werkseinstellungen“ geschehen im Frauenseminar und im Jahreskurs „Durchbruch“ oder wenn du es allein machen möchtest in meinem 1:1 BewusstSeinsCoaching.

Mit den „Werkzeugen“ und DEINEN Anwendungen damit, wird ganz einfach die Löschtaste betätigt und damit lösen sich die Blockaden. Wir halten einfach mal die „Lösch-Taste“ am Computer gedrückt, um deine Festplatte frisch zu formatieren, oder eben die Taste „Werkseinstellung“ wird am Handy, an dir gedrückt.

Endlich kommt mal dein Kopf mit den ewig alten Kreisgedanken zur Ruhe.

Wenn wir erkannt haben, was wir nicht brauchen und zu uns auch gar nicht gehört, können wir es loslassen und wegschicken.

Fortsetzung folgt…dann blicken wir auf das Ganz aus energetischer Sicht.

Claudia Schwab

Seit 1994 unterstütze ich mit meinen Beratungen, Seminaren und Kursen sehr gerne Menschen, die sich trauen, auf die Entdeckungsreise ihrer eigenen Stärken, Anlagen und ihres Könnens zu gehen. Für Menschen die entdecken, da muss es noch mehr geben.
Claudia Schwab