Das Erwachen und selbstbewusste Auftreten der Frauen ist eines der dringendsten Bedürfnisse unserer Zeit. Dies gilt für alle Frauen! – Frauen in Ländern, in denen der Materialismus vorherrscht, sollten zu ihrer Spiritualität zurückkehren, und Frauen in Ländern, in denen sie gezwungen werden, klein, folgsam und unscheinbar zu sein, sollten erkennen, das sie zu modernem Denken erwachen müssen.

Kannst du behaupten, dass dein rechter Arm bedeutender ist als dein linker? Andersherum? Oder eher gleichwertig? So wie Ying und Yang sollen Frauen und Männer sich ergänzen – dann entsteht Harmonie und beide können aus ihrer Kraft wirken. Nur wenn ihre essentielle Gleichwertigkeit anerkannt wird und sie einander mit gegenseitiger Liebe und Respekt behandeln, wird unsere Welt Frieden und Wohlstand erreichen. Leider ist das zu einem großen Teil in der Praxis nicht der Fall.

Das Erwachen und selbstbewusste Auftreten der Frauen ist eines der dringendsten Bedürfnisse unserer Zeit. Je mehr Frauen sich der materiellen und männlichen Welt angepasst haben, umso mehr sind sie von sich selbst weggerückt.

Wer sollte eine Frau aufwecken? Sie muss sich selbst erwecken. Während komische alte Ansichten und manche Religion auch weiterhin praktiziert werden, können sie eine Frau in Wahrheit nicht davon abhalten, sich zu erheben – keine äußere Macht kann das. Aber die Frau selbst, sie ist es die sich in diesen Netzen weiterhin verstrickt.  Frauen müssen sich selbst daraus befreien. Alle Kräfte, die Frauen dafür benötigen – Liebe, Mitgefühl und Geduld – sind ihnen angeboren. Die eigentliche Natur einer Frau ist das Wesen der in ihnen wohnenden Mütterlichkeit. Frauen brauchen nur zu dieser mütterlichen Macht erwachen. Doch wie viele Männer glauben, Gefühle machen sie zu einem Weichei, glauben Frauen durch Mütterlichkeit, sie sind das Heimchen am Herd.

Kennst du vom Zoo oder Zirkus einen am kleinen zarten Strick angebundenen Elefanten? So sind Frauen, die durch ihre jahrelange Konditionierung, immer schön brav an Ort und Stelle bleiben und sich nicht gemäß ihrer Natur zeigen und bewegen trauen. Ich erlebe Frauen, die angeblich in ihrer Kraft sind und dann tatsächlich immer nochglauben. Damit ein Mann eine Frau versteht und akzeptiert, muss die Frau sich dem Mann anpassen.

Werdet doch endlich wach! Wie soll das grenzenlose Potential, das Frauen und Männern innewohnt, sich befreien können? Tatsächlich durch Anpassung oder dadurch das jeder seine Kraft lebt? Nein, wir Frauen passen uns nicht mehr an. Wenn Frauen es wirklich wollen, ist es nicht schwierig, die Fesseln der Regeln und Konditionierungen abzustreifen, die die Gesellschaft einem auferlegt hat. Jede Frau muss die Stärke aufbringen, über sich hinaus zu gehen. Die nötige Kraft dafür besitzen wir bereits. Sie befindet sich direkt in ihnen. Ich kann es in meinen Frauenseminaren immer wieder erleben, was da auf einmal da ist. Sobald diese Kraft wachgerufen wurde, kann niemand ihren Vormarsch in jeden Lebensbereich aufhalten. Dann erheben sie sich zum Handeln. Ach, es ist einfach klasse das zu sehen.

Während Frauen letztlich alles in sich haben, was sie brauchen, um aufzuwachen und um sich zu erheben. Sobald sie sich erheben werden ihnen unterstützende Umstände auch noch Wege erleichtern. Nur den Anfang muss jede Frau aus sich selbst heraus machen. Es müssen antiquierte und lähmende Konzepte beseitigt werden, die versuchen, Frauen zu unterdrücken. Männer brauchen und sollten den Fortschritt einer Frau niemals behindern. Männer sollten ihr den Weg freimachen – nein, vielmehr sollten sie ihr den Weg bereiten.

Leider hegen viele Männern immer noch einen großen Widerstand, wenn es darum geht, den Wert der Frauen richtig zu verstehen, zu akzeptieren und anzuerkennen. Dies bleibt nach wie vor die Haltung vieler Männer. Sie würdigen die Leistungen der Frauen herab. Männer müssen verstehen, dass Frauen keine Puppen und Objekte sind, die schön dasitzen oder zum Gebrauch dann hervorgeholt und bedient werden.

Was nicht heißt, Frauen seien ganz frei von „verkehrtem“ Verhalten. Dieses ewige Genörgel von Frauen, geht Männern auch auf den Zeiger und Männer sollen ihre Dinge eben wie Männer regeln dürfen. Denn da wollen wir auf einer Seite einen wirklichen Kerl und dann so er ein Tutu tragen. Lustig diese Vorstellung.

Den Männern kann ihre Haltung nicht vollständig zum Vorwurf gemacht werden, sie wurden genauso konditioniert. Frauen wie Männer sollten auf sich schauen und jeder auf seinem eigenen natürlichen Wege erblühen.

Wenn wir einen tiefen Blick in die Vergangenheit werfen, finden wir, dass sie, die Männer, alle eine große Liebe und Respekt für das Weibliche zum Ausdruck bringen. Es gab tatsächlich eine Zeit als Männer die Frauen als Verkörperungen dieser Qualitäten verehrten und wenn ich an manches Gespräch mich mit Männern erinnere, dann wollen sie das selber auch heute, nur kommen sie sich als scheinbar einziger schlichtweg blöd vor. Früher wurde die Frau als Manifestation der göttlichen Mutter betrachtet. Irgendwann wurde dieses Konzept aufgrund des Egoismus bestimmter einflussreicher Männer und ihres Wunsches nach einer Oberherrschaft und der Angst vor der Macht der Frau jedoch gestört und die Verbindung zwischen Frau und Göttin wurde aus unserer Kultur entfernt.

Wer sich mit den Religionen tiefer befasst, wird nirgends lesen, was aus egoistischen Männern geboren worden ist, Frauen einen geringeren Status zu geben. Nirgends gibt es einen Wertunterschied zwischen Männern und Frauen. Wenn es irgendwo Regeln gibt, die verhindern, dass Frauen ihre rechtmäßige Kraft und Freiheit genießen – dann sind diese keine Gebote Göttlichen, sondern sind aus dem kontrollierten Egoismus und der Angst der Männer geboren.

Was steckt in jeder Faser des Wesens einer Frau? Es ihr angeborenes mütterliches Wesen. Eine Frau sollte ihre Handlungen mit einer festen Verankerung in diesen Qualitäten beseelen. Frauen sollten niemals ihre essentielle Natur verlieren. Aber bitte, Mütterlichkeit auch wirklich verstehen. Was verstehst du den unter Mütterlichkeit? Es geht nicht um duzi duzi und eine unsichere Persönlichkeit wie Wachs. Was kommt dir denn bei dem Begriff Göttin – Hohepriesterin in den Sinn? Bestimmt kein Heimchen am Herd mit zig Kindern ums ich herum.

Es ist unmöglich für Frauen, indem sie die Männer nachahmen, ihren eigenen sicheren Stand in ihrem Leben zu bekommen. Seht es einfach mal als Energie. Es entsteht ein Ungleichgewicht. Nur Männlichkeit. Wenn Frauen ihrem weiblichen Prinzip den Rücken kehren, werden die Probleme unserer Welt sich nur verschlimmern.

Tatsächlich ist das Erwachen der Qualitäten, die mit der Mütterlichkeit verbunden sind, das Gebot der Stunde. Mütterlichkeit ist eine Liebe und ein Mitgefühl, die nicht nur gegenüber den eigenen Kindern empfunden wird und es braucht noch nicht einmal eigene Kinder dafür.

Um einer vielversprechenden Zukunft willen müssen Herz und Geisteshaltung von Frauen und Männern eins werden und deswegen ist es mir so wichtig beim Erwecken oder hervorholen dieser weiblichen Kraft behilflich zu sein.

Mit meinem BewusstSeinsCoaching  BewusstSeinsCoaching oder meinem Frauenseminar Neues FrauSein in Solingen

Claudia Schwab

Claudia Schwab

BewusstseinsHebamme bei Institut Soleil
Seit 1994 unterstütze ich mit meinen Beratungen, Seminaren und Kursen sehr gerne Menschen, die sich trauen, auf die Entdeckungsreise ihrer eigenen Stärken, Anlagen und ihres Könnens zu gehen. Menschen die den Weg ihrer Transformation gehen. Bei dieser Geburt, stehe ich dir gerne als BewusstseinsHebamme zur Seite.

2-4 mal erscheint mein kostenloser Newsletter, ich blogge regelmäßig und schreibe auf Facebook. Hier finden du mehr über mich.
Claudia Schwab