Creativity

Woche Zwei

Diese Woche geht es verstärkt um das alte und neue Paradigma.

In unserem ersten Call hatte ich ja erwähnt, dass unsere Neue Welt tatsächlich Ähnlichkeiten wie in Lemuiren aufweisen wird. Da die Menschen der neuen Zeit, mehr ihr Potential leben, als sich durch ihre Ängste blockieren zu lassen, werden die Körper sehr viel durchlässiger für die Energien. Die Bewegungen werden anmutiger sein, den die Körperebenen werden lichtdurchfluteter sein. Sprich, die Körper sind in der Lage, mehr Helligkeit aufzunehmen. Dadurch, wiederum, wird der Alterungsprozess verlangsamt.
Wir können das mit unseren Mandalas und ihrer Lichtsprache schon wunderbar unterstützen.

    Altes Paradigma

  • Menschen sind von unbewusster Angst bestimmt und arbeiten und leben, um zu überleben. Sie sind dauerndem negativem Stress ausgesetzt.
  • Glaubenssätze und limitierende Verhaltensweisen zu verändern, ist eine leidige Angelegenheit und wird ohne Begeisterung gemacht.
  • Der Mensch erkennt nicht, dass er/sie der Schöpfer seines Lebens ist. Schuld wird immer im außen gesucht und zugeteilt.
  • Einmal gelerntes oder erfahrenes kann kaum losgelassen werden. Es wird stur weitergelebt, auch wenn Drama und Negatives als Ergebnis erneut rauskommt. Viel lieber wird die bevorzugte Opferhaltung eingenommen. Festhalten-statt loslassen.
  • Verstand und Analyse stehen weit über dem Herzen und dem Herzensweg. Kein tiefes Vertrauen ins Leben. Dem Verstand zollt man die höheren Werte zu. Vernunft und Logik.
  • Angst und Schrecken werden verbreitet, ohne dass sich die Menschen diesem Verhalten bewusst sind. Sie sind sich oft sicher, dass ihr Verhalten gerechtfertigt ist oder hilft, obwohl das Gegenteil der Fall ist.
  • Aus dieser Sichtweise der Menschen ist es fast unmöglich, in das Weltbild der Neuen Welt hineinzuwachsen. 

    Neues Paradigma

  • Menschen sind sich ihrer höheren Bestimmung bewusst, sie wissen um ihre Aufgabe hier und verstehen, was es heißt sich vollkommen zu verkörpern. Sie halten ihre Kraft nicht schamvoll zurück und setzen sich für ihre Verwirklichung ein. Sie sind sich Stressfaktoren bewusst und sind selbstverantwortlich daran, Resilienz zu pflegen.
  • Das Bewusstsein ist deswegen ganz automatisch da, jeder lernt ständig und permanent. Aus- und Weiterbildungen sind nicht irgendwann beendet, sondern ein fortwährender Bestandteil des Lebens. Jeder ist sich bewusst, dass er so schneller wachsen kann. 
  • Jeder erkennt seine Einzigartigkeit und deswegen gibt es eine vollkommene Freiheit vom Bewertungssystem.
  • Es ist ein tiefes Urvertrauen zum Leben da und jeder Mensch wird über Geld und unwürdige moralische Werte gestellt. Deswegen spielt Geld auch keine übergeordnete Rolle mehr und die Jagd danach hört immer mehr auf. 
  • Aufgaben, egal ob in einer Gemeinschaft, Firma, Team usw. sind klar verteilt. Sie werden nach Lebensauftrag, Stärken, Talente und Gaben verteilt. Jeder kennt seinen Selbstwert und erfährt dadurch die Wertschätzung der anderen.
    Zu beiden Paradigmen Ebenen könnte ich noch jede Menge schreiben. Im Grunde ist es zu den alten Verhaltensweisen immer eine Kehrtwende von 180 Grad.

Farbcode des alten und neuen Paradigma

Farbcode der Alten Welt  3 6 9

Farbcode der Neuen Welt

Farbcode der Neuen Welt für Quadrat

Das bedeutet, der Farbcode der alten Zeit braucht uns nicht mehr zu interessieren. In der neuen Zeit sieht er so aus.

Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 1, ist die Zahl 1 rot
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 2, ist die Zahl 2 orange
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 3, ist die Zahl 3 gelb
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 4, ist die Zahl 4 grün
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 5, ist die 5 dunkelblau
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 6, ist die Zahl 6 violett
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 7, ist die Zahl 7 hellgrün
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 8, ist die Zahl 8 gelb
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 9, ist die Zahl 9 rosa
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 10, ist die Zahl 10 dunkelblau
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 11, ist die Zahl 11 hellblau
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 12, ist die Zahl 12 türkis

 

Für ein Quadrat sieht das Ganze dann so aus:

Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 1, ist die Zahl 1 rot
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 2, ist die Zahl 2 orange
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 3, ist die Zahl 3 gelb
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 4, ist die Zahl 4 grün
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 5, ist die 5 hellblau
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 6, ist die Zahl 6 dunkelblau
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 7, ist die Zahl 7 violett
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 8, ist die Zahl 8 gelb
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 9, ist die Zahl 9 orange
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 10, ist die Zahl 10 rosa
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 11, ist die Zahl 11 dunkelblau
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 12, ist die Zahl 12 hellblau
Beginnt die Zahlenmatrix mit einer 13, ist die Zahl 13 türkis

 

 

 

Die Zahl 0 ist immer gebrochen weiß, beim Zeichnen immer cremefarbig ausmalen, um die Fibonacci-Reihe nicht zu unterbrechen. Bedeutet, nicht aus Bequemlichkeit das Feld einfach weiß lassen. Es wird keine Energie gesetzt, wenn das entsprechende Feld nicht ausgemalt wird.

Die Farbcodes wurden von der geistigen Welt durchgegeben und sollen nicht verändert werden.

Die Frabencodes gelten für die Erstellung von Kristall-Mustern, nicht für gepunktete Mandalas. Hier soll jeder die Farben nehmen, die er gerne benutzen will.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ran ans Werk, heute wird gerechnet. Wir schauen die ersten Mandalas von Euch an.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jeweils draufklicken und herunterladen.