64archetypische Energien und ihre Botschaften

Archetypen 13 – 24

Jeder Schatten von uns ist wie ein Stück Kohle, durch deine Hin- und Zuwendung, gestaltest du einen Diamanten mit all seiner Schönheit.

Egal, ob ein Schatten schwer zu fassen und in einigen Situationen auch hinterhältig sein kann – vergiss nie, er ist auch heilig, wenn du lernst ihn anzunehmen. Deine Haltung, die du deinem Leiden gegenüber einnimmst, entscheidet letztlich darüber, ob dein Schatten dir und der Menschheit dient oder nicht.

 

Kontemplation ist einer der sanftesten und machtvollsten Wege, um eine tiefe Transformation in deinem Leben anzustoßen.
Die Fragen, ganz einfach gestellt, sollen dich dabei unterstützen, deine Erkenntnisse mithilfe einfacher Handlungsvorschläge in dein Leben zu integrieren.
Die Handlungsvorschläge zu den 64 archetypischen Energien kommen Stück für Stück in den Mitgliederbereich.
Hier erst einmal die Fragen, stelle sie dir, wenn du ein schmerzliches, unangenehmes oder „verbotenes“ Gefühl wahrnimmst:
Schiebst du das Gefühl weg?
Beurteilst du es?
Fühlst du dich als Opfer?
Gibst du jemand anderem die Schuld?
Kannst du es einfach annehmen, wie es ist?
Kannst du zulassen, es vollständig zu fühlen – es mit offenem Herzen durch dich hindurchfließen zu lassen? Dein Gefühl zu fühlen ohne Gedanken dazu?
Kannst du dich vertrauensvoll darauf einlassen und einfach nur atmen – da, wo du es in deinem Körper fühlst?

 

 

 

Urteilsvermögen beginnt bei jedem Einzelnen, wenn wir entdecken, wie sehr unser Blick auf andere mit unseren Gefühlen verknüpft ist. Im Laufe der Zeit wird die persönliche Sicht klarer und wir gewinnen die Fähigkeit zurück, anderen und der Welt freier und offener zuzuhören.

    Gabe: Urteilsvermögen
Schatten: Missklang
Siddhi: Empathie

Archetyp 13 - Urteilsvermögen

von Claudia Schwab

Fragen zur Kontemplation:

Wo hängst du in einem selbstzerstörerischen Kreislauf fest?

Wo wünschst du dir mehr Mitgefühl, von dir selbst und anderen?

Finde heraus, auf welche Weise deine Erfahrung der Welt um dich herum eingefärbt ist durch mentale oder emotionale Zustände?

Wie kannst du dir selbst und anderen im Alltag mehr Mitgefühl entgegenbringen?

Gibt es ein Märchen, das eine besondere Bedeutung für dich hat? Eins, das die Geschichte deiner Familie oder Kultur widerspiegelt?

Wenn du dein eigenes Märchen schreiben würdest, worum ginge es darin? Wer wäre die Hauptperson? Schreibe ein einfaches Märchen in dein Notizbuch. Lass die Geschichte auf dich wirken. 

Kompetenz bringt Effienz, Begeisterung, Talent und Flexibilität mit sich – die vier Schlüssel zu materiellem Erfolg.

Gabe: Kompetenz
        Schatten: Kompromiss
   Siddhi: Freigebigkeit

Fragen zur Kontemplation:

Wo in deinem Leben gehst du Kompromisse ein?

Wo bist du festgefahren?

Wo verlierst du wertvolle Energie?

Denk an eine Zeit, in der das Feuer in dir loderte.

Was bedeutet Kompetenz für dich? Wann hast du dich bisher in deinem Leben am kompetentesten gefühlt?

Teilst du deine Gaben freigiebig mit anderen?

Welcher Traum wartet darauf wieder hervorgeholt zu werden?

Finde einen Weg, einen Traum wieder zum Leben zu erwecken und heute deine Fülle mit anderen zu teilen.

Eine der größten Herausforderungen für die heutige Menschheit ist die Entschleunigung.

Gabe: Magnetismus
      Schatten: Eintönigkeit
Siddhi: Blüte

Fragen zur Kontemplation:

Versuchst du der Eintönigkeit und den Gefühlen der Leere durch eine Vielzahl an Aktivitäten zu entkommen, die dich nicht wirklich nähren?

Oder versinkst du deprimiert und resigniert im Gefühl der Eintönigkeit?

Welche Eigenschaft würdest du gerne aus deinem inneren heraus strahlen?

Probiere einmal aus, wie es sich anfühlt, wenn du die Eintönigkeit vollkommen annimmst. Tu es! Schau, was passiert.

Verbringe Zeit mit einem vollkommen entspannten Tier. Lerne von ihm.

Denke an jemanden, den du kennst und der eine starke persönliche Anziehungskraft hat. Wie kann dieses Vorbild dir helfen, dass auch du deine innere Essenz erstrahlen lässt? 

Die Gabe der Vielseitigkeit ist die Fähigkeit, sich alle notwendigen Fertigkeiten aneignen zu können und sie für ein einziges Ziel einzusetzen – zum Wohle der Menschheit und im Dienste des Ganzen.

Gabe: Vielseitigkeit
           Schatten: Gleichgültigkeit
   Siddhi: Meisterschaft

Archetyp 16 - Vielseitigkeit

von Claudia Schwab

Fragen zur Kontemplation:

An welcher Stelle hast du dich selbst und die Welt aufgegeben?

Welche Leidenschaften schlummern in dir?

Wo erzählst du dir selbst, dass du noch nicht bereit bist? Auf was wartest du?

Welche einfache Maßnahme könntest du ergreifen, um einen Wunschtraum ein Stück weit auf den Weg zu bringen, der Realität näherzubringen?

Welche deiner Leidenschaft hast du dir selbst ausgeredet? Was (oder wer) ist dir wichtig genug, um dennoch einen Weg zu finden, der Sache oder der Person zu dienen?

In welchem Bereich hast du eine natürliche Begabung? Denke an etwas, das du tun könntest, um eine größere Meisterschaft auf diesem Gebiet zu erreichen?

Es ist nicht falsch zu glauben, dass Weitsichtigkeit aus dem Herzen kommt und nicht aus dem Verstand.

Gabe: Weitsichtigkeit
Schatten: Meinung
  Siddhi: Allwissenheit

Archetyp 17 - Weitsichtigkeit

von Claudia Schwab

Fragen zur Kontemplation:

Wo gehst du zu hart mit dir ins Gericht? Wie kannst du freundlicher und sanfter mit dir umgehen?

Auf welchem Gebiet hast du womöglich eine Meinung, die du dich aber nicht zu äußern traust? Wo in deinem Leben könntest du mehr Rückgrat zeigen?

Gibt es eine Person, die du für ihren Weitblick bewunderst oder ihre Fähigkeit, das große Ganze zu sehen?

Was bedeutet Allwissenheit für dich?

Nimm das Gegenteil einer starken Meinung, die du vertrittst. Suche ernsthaft nach Beweisen, um diesen gegensätzlichen Standpunkt zu vertreten. Sei offen für das, was du lernst.

Das Geheimnis der Gabe Integrität ist die Fähigkeit, bei sich zu bleiben und nicht auf das eigene Urteil oder das anderer zu reagieren. 

Gabe: Integrität
Schatten: Urteil
             Siddhi: Vollkommenheit

Fragen zur Kontemplation:

Wo neigst du dazu, dich anderen gegenüber unterlegen oder überlegen zu fühlen? Zu wem bist du hart, auch wenn du es nicht so gerne zugeben magst?

In welchem Bereich deines Lebens verurteilst du dich selbst am meisten? Im Vergleich zu wem schneidest du nicht so gut ab?

Auf welche Weise hält deine Selbstverurteilung dich davon ab, deiner eigenen Autorität zu folgen und diese anzuerkennen?

Was bedeutet Integrität für dich? Notiere eine Sache, die du heute tun kannst, um mehr in deine Integrität zu kommen und sie besser zu fühlen.

In welcher Weise kann Vollkommenheit als Inspiration in deinem Leben dienen, anstatt ein unerreichbares Ideal zu bleiben?

Bei der Gabe der Feinfühligkeit geht es darum, in hohem Maße auf die Bedürfnisse anderer eingestimmt zu sein. Um andere und deren Bedürfnisse wahrnehmen zu können, muss man erst von ihnen unabhängig werden.

Gabe: Feinfühligkeit
            Schatten: Co-Abhängigkeit
Siddhi: Liebesopfer

Archetyp 19 - Feinfühligkeit

von Claudia Schwab

Fragen zur Kontemplation:

Opferst du zu viel, weil du das Bedürfnis gebraucht hast, gebraucht zu werden?

Welche Signale sendet dein Körper aus, wenn du zu viel gegeben hast?

Leugnest du ein echtes Bedürfnis, das du hast, weil es dir Angst macht von anderen abhängig zu sein?

Isolierst du dich und nimmst es anderen übel, dass sie dich nicht unterstützen?

Klammerst du dich an deine Unabhängigkeit? Was fürchtest du könnte passieren, wenn du dir erlaubst jemanden zu brauchen oder dich wirklich auf jemanden zu stützen?

Wie kannst du ein gutes Gleichgewicht finden zwischen dem Sorgen für deine Bedürfnisse und dem Sorgen für die Bedürfnisse anderer? Was ist für dich eine gesunde Form der Feinfühligkeit? Eine gesunde Form der Hingabe?

Mit der Selbstsicherheit einhergehen muss eine tiefe Hingabe an das Leben in jedem Moment. Wenn du beginnst zu akzeptieren, dass das Leben seine eigenen Pläne und seinen eigenen Fluss hat, versuchst du nicht länger, auf der Verstandesebene in die Abläufe einzugreifen.

Gabe: Selbstsicherheit
         Schatten: Oberflächlichkeit
Siddhi: Präsenz

Archetyp 20 - Selbstsicherheit

von Claudia Schwab

               Fragen zur Kontemplation:

Hast du das Gefühl, in deinem eigenen Leben abwesend zu sein? So als würdest du alles mechanisch tun, wärst aber nicht wirklich hier?

Hast du das Gefühl, dass es dir unmöglich ist, dein Tempo zu drosseln? Hast du Angst davor, was passieren könnte oder was du fühlen würdest, wenn du all diese hektischen Aktivitäten fallen ließest?

In welchen Situationen (und im Zusammenhang mit welchen Menschen) fällt es dir leicht, präsent zu sein? Welche Situationen sind schwieriger?

Verbringe ein paar Minuten vor dem Spiegel. Schau dir selbst in die Augen. Ist jemand zu Hause? Schau, ob es dir gelingt, noch präsenter zu sein. Gibt es eine Möglichkeit, wie du entspannen und loslassen kannst? Beobachte die Gedanken und Gefühle, die aufkommen, wenn du in deine Augen schaust. Notiere dir, was du aus dieser Erfahrung gelernt hast.

Am Ende werden nur diejenigen leitende Positionen bekommen, die jeglichen Anspruch auf Kontrolle aufgegeben haben.

Gabe: Autorität
         Schatten: Kontrolle
      Siddhi: Tapferkeit

Fragen zur Kontemplation:

Wo im Leben fühlst du dich kontrolliert?

Inwieweit könnte die Angst kontrolliert zu werden dein Leben bestimmen oder die  Entscheidungen beeinflussen, die du triffst?

Hast du große Angst davor, deine Macht und Stärke zu missbrauchen, dass du sie gar nicht einsetzt?

In welchen Beziehungen neigst du dazu zu kontrollieren? Oder unterwürfig zu sein?

Denk zurück an deine besten Beziehungen. Wie sahen die Bedingungen aus, unter denen du dich sicher genug fühltest, die Kontrolle aufzugeben und deine Autorität zu zeigen?

Wo in deinem Leben könntest du die Kontrolle noch stärker abgeben?

Güte bedeutet, dass du bei allem, was du tust, Gnade und Achtsamkeit walten lässt.

Gabe: Güte
Schatten: Entehrung
Siddhi: Gnade

Fragen zur Kontemplation:

Erweist du dir selbst oder anderen auf irgendeine Weise nicht genügend Ehre?

Wirkst du von außen betrachtet freundlich und ausgeglichen und wie ein guter Zuhörer, spürst aber in deinem inneren Wut, Verbitterung oder ein Meer verbotener Leidenschaften?

Hast du dich schon einmal so lange zurückgehalten, dass du dann förmlich explodiert bist? Welche Folgen hatte das für dich selbst und andere?

Denke an den Teil von dir (ein Gefühl oder ein Erlebnis), den du ablehnst, weil du ihn als schlecht oder unangemessen ansiehst? Wie könntest du dich damit aussöhnen?

Wie kannst du mehr Güte in dein Leben bringen?

Wenn du Einfachheit liebst, wirst du sie um dich herum entstehen lassen.

Gabe: Einfachheit
Schatten: Komplexität
Siddhi: Quintessenz

Fragen zur Kontemplation:

Verschlägt es dir manchmal aus Angst die Sprache, redest du viel oder sagst das Falsche?

Hast du gelernt zu schweigen, obwohl du etwas zu sagen hättest? Wie oft teilst du anderen mit, was du wirklich fühlst und denkst?

Wo machst du dir dein Leben schwerer oder komplizierter als es sein muss? Welcher Teil deines Lebens schreit nach mehr Einfachheit?

Such dir deinen Bereich deines Lebens, der „entrümpelt“ werden sollte. Verpflichte dich, in dieser Woche etwas loszulassen (einen Gedanken, ein Gefühl, ein Objekt, eine Beziehung).

Die Gabe des 24. Genschlüssel ist wahrhaft magisch und enthält das Geheimnis der Genialität. Genialität ist weit mehr als Querdenken – es ist die Fähigkeit, Quantensprünge zu machen.

Gabe: Erfindung
Schatten: Sucht
Siddhi: Stille

Fragen zur Kontemplation:

Wie gehst du mit Momenten der Angst und Leere um?

Welche Rolle hat Sucht in deinem Leben gespielt? Hast du Genuss- oder Suchtmittel, Verhaltensweisen oder Handlungen benutzt, um dich zu betäuben oder der Leere zu entkommen?

Achte heute einmal bewusst auf ein aufsteigendes Gefühl der Leere. Bevor du dann nach dem Keks, der Cafètasse, dem Glas Bier, der Zigarette, der Fernbedienung, dem Telefon oder dem Computer greifst, nimm dir einfach 3 Min. Zeit, um zu atmen. Schau was passiert.

Wo in deinem Leben empfindest du dich als innovativ?

Gibt es etwas Neues, das in dir oder durch dich geboren werden will?

Finde eine einfache Möglichkeit, mehr innere und äußere Stille in deinem Leben zu kultivieren.